USA und Deutschland empfehlen, inmitten des Evakuierungschaos zum Flughafen Kabul zu reisen

Die USA und Deutschland sagten ihren Bürgern in Afghanistan am Samstag unter Berufung auf Sicherheitsrisiken, dass sie nicht zum Flughafen in Kabul reisen sollten, während sich fast eine Woche nach der Machtübernahme der Taliban-Islamisten Tausende verzweifelter Menschen auf der Flucht versammelten.

Taliban-Mitbegründer Mullah Baradar kam zu Gesprächen mit anderen Führern in die afghanische Hauptstadt. Die Gruppe versucht, eine neue Regierung zu bohren, nachdem sie ihre Truppen im ganzen Land ausgebreitet hat, als die US-geführten Truppen nach zwei Jahrzehnten abziehen, wobei die Regierung vom Westen unterstützt wird und die Armee zusammenbricht.

In der vergangenen Woche haben die Menschenmassen aufgrund der Hitze und des Staubs des Tages am Flughafen zugenommen und die Operationen behindert, als die Vereinigten Staaten und andere Länder versuchten, Tausende ihrer Diplomaten und Zivilisten sowie zahlreiche Afghanen zu evakuieren. Mütter, Väter und Kinder stießen in der Menge bei ihrem Fluchtversuch gegen Betonwände.

Die Taliban forderten diejenigen ohne Reisedokumente auf, nach Hause zu gehen. Mindestens 12 Menschen sind seit Sonntag, als die Taliban die Kontrolle über Afghanistan übernahmen, auf und um den einspurigen Flugplatz getötet worden, teilten NATO- und Taliban-Beamte mit.

„Aufgrund möglicher Sicherheitsbedrohungen außerhalb der Gates des Flughafens in Kabul raten wir amerikanischen Bürgern, nicht zum Flughafen zu reisen und Flughafen-Gates zu vermeiden, es sei denn, Sie erhalten von einem Vertreter der US-Regierung individuelle Anweisungen dazu“, sagte er Botschaftsrat sagte.

Auch die deutsche Botschaft riet ihren Bürgern, nicht zum Flughafen zu fahren, und warnte in einer E-Mail, dass die Taliban-Truppen in ihrer unmittelbaren Umgebung zunehmend unter strenger Kontrolle seien.

Der Rat machte deutlich, wie angespannt die Sicherheitslage nach wie vor ist. Ein US-Beamter sagte unter der Bedingung der Anonymität, dass das US-Militär aufgrund von Drohungen von militanten Gruppen wie Al-Qaida und dem Islamischen Staat nach alternativen Routen suche, um den Flughafen zu erreichen.

Armeegeneral William Taylor sagte zusammen mit dem gemeinsamen Stab des US-Militärs während eines Briefings im Pentagon, dass 5.800 US-Soldaten am Flughafen bleiben und dass die Einrichtung „sicher bleibt“. Taylor sagte, dass einige Tore zum Flughafen am vergangenen Tag vorübergehend geschlossen und wieder geöffnet wurden, um einen sicheren Zustrom von Evakuierten zu ermöglichen.

Ein Taliban-Beamter sagte im Gespräch mit Reuters, dass Sicherheitsrisiken nicht ausgeschlossen werden könnten, aber die Gruppe “beabsichtige, die Situation zu verbessern und einen reibungslosen Ausstieg für Menschen zu ermöglichen, die am Wochenende abreisen wollen”. Die Übernahme der Taliban verursachte Angst vor Vergeltungsmaßnahmen und eine Rückkehr zu einer harten Version des islamischen Gesetzes, das die Taliban vor zwei Jahrzehnten an der Macht ausübten.

Taylor sagte, die Vereinigten Staaten hätten in der vergangenen Woche 17.000 Menschen, darunter 2.500 Amerikaner, aus Kabul evakuiert. Taylor sagte, am vergangenen Tag seien 3.800 Menschen auf US-Militär- und Charterflügen evakuiert worden.

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden hat US-Fluggesellschaften mitgeteilt, dass sie angewiesen werden können, Menschen zu helfen, die aus Afghanistan evakuiert wurden, sagten zwei Beamte am Samstag.

Pentagon-Sprecher John Kirby sagte einen Tag, nachdem Biden versprochen hatte, “jeden Amerikaner, der nach Hause kommen möchte”, zu evakuieren, er sagte, er habe keine “perfekte Zahl” darüber, wie viele US-Bürger in Kabul und Afghanistan im Allgemeinen nicht bleiben, obwohl Beamte haben angegeben, dass es Tausende sind.

Kirby wollte die spezifische „Bedrohungsdynamik“ in Kabul nicht beschreiben, sondern nannte die Sicherheitslage „fließend und dynamisch“.

“Wir kämpfen gegen Zeit und Raum”, sagte Kirby.

Ein militärisches Frachtflugzeug startet am Samstag vom Flughafen in Kabul.  |  JIM HUYLEBROEK / DER NEW YORK TYDE
Ein militärisches Frachtflugzeug startet am Samstag vom Flughafen in Kabul. | JIM HUYLEBROEK / DER NEW YORK TYDE

In Katar, das Tausende von Evakuierten beherbergt, bis sie in ein Drittland einreisen können, schildern geflohene Afghanen in Interviews ihre Verzweiflung, ihre Lieben zurückzulassen, während sie sich ihrer eigenen ungewissen Zukunft stellen.

Ein Jurastudent sprach von Plünderungen durch die Taliban, als sie die Kontrolle über Kabul übernahmen, während bewaffnete Militante Menschen zum Flughafen einschüchterten. Er hinterließ seine Frau, die er in einem Videoanruf heiratete, bevor er evakuiert wurde.

“Unsere Gedanken sind wieder zu Hause, weil unsere Familien bleiben”, sagte er unter der Bedingung der Anonymität wie die anderen Evakuierten aus Sorge um zurückgelassene Familienmitglieder.

“Vor uns liegt ein ganz, ganz anderes und herausforderndes Leben”, sagte ein anderer Mann, ein Anwalt, der mit seiner Frau, drei Kindern, Eltern und zwei Schwestern nach Doha kam.

Die Luftwaffe Katars habe afghanische Staatsbürger, Studenten, ausländische Diplomaten und Journalisten aus Afghanistan evakuiert, teilte das Medienbüro der Regierung des Golfstaates auf Twitter mit und machte keine weiteren Details.

Die Schweiz hat wegen des Chaos am Flughafen einen Charterflug von Kabul verschoben.

Der Taliban-Beamte sagte unter der Bedingung der Anonymität, dass Baradar sich mit militanten Kommandeuren, ehemaligen Regierungsführern und politischen Entscheidungsträgern, Religionsgelehrten und anderen treffen werde. Der Beamte sagte, die Gruppe plane, in den kommenden Wochen ein neues Modell für die afghanische Regierung auszuarbeiten, mit separaten Teams, die sich mit inneren Sicherheits- und Finanzfragen befassen.

“Für das Krisenmanagement werden Experten der ehemaligen Regierung hinzugezogen”, sagte der Beamte.

Die neue Regierungsstruktur werde nach westlicher Definition keine Demokratie sein, sagte der Beamte, sondern “wird die Rechte aller schützen”.

Auch die Taliban, deren Gesamtführer Mullah Haibatullah Akhundzada bisher öffentlich geschwiegen hat, müssen verschiedene Gruppen in der Bewegung vereinen, deren Interessen nach dem Sieg nicht immer übereinstimmen.

Die Taliban folgen einer ultra-hardline Version des sunnitischen Islam. Seit ihrer Machtübernahme versuchen sie, ein gemäßigteres Gesicht zu zeigen. Sie wollen Frieden und respektieren die Rechte der Frauen im Rahmen des islamischen Rechts.

Als die Taliban von 1996-2001 an der Macht waren, die ebenfalls nach islamischem Recht regiert wurden, wurden Frauen daran gehindert, ohne eine umfassende Burka zu arbeiten oder auszugehen, und Mädchen wurde der Schulbesuch verwehrt.

Einzelne Afghanen und internationale Hilfs- und Interessenvertretungsgruppen haben von schweren Vergeltungsmaßnahmen gegen Proteste und Fusionen von Personen berichtet, die zuvor Regierungspositionen innehatten, die Taliban kritisierten oder mit US-Führern kollaborierten.

“Wir haben von Fällen von Gräueltaten und Verbrechen gegen Zivilisten gehört”, sagte der Taliban-Beamte.

„Wenn (Taliban-Mitglieder) diese Probleme mit Recht und Ordnung machen, werden sie untersucht“, sagte er.

In einer Zeit von Fehlinformationen und zu vielen Informationen, Qualitätsjournalismus ist wichtiger denn je.
Wenn Sie sich anmelden, können Sie uns helfen, die Geschichte richtig zu machen.

JETZT BEITRETEN

FOTOGALERIE (KLICKEN SIE ZUM GROSSEN)

More from Wolfram Müller

Zusammenfassung der Forschung: Ein Protein, das Krebsmetastasen stoppt und mehr

Jede Woche werden zahlreiche wissenschaftliche Studien veröffentlicht. Hier sind einige interessante Fakten....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.