Wann könnte Deutschland die Reiseregeln für Länder mit der Delta-Variante von Covid-19 lockern?

Was ist los?

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte in der vergangenen Woche vorgeschlagen, Deutschland bald die Reiseregeln für Einreisende aus Großbritannien zu lockern – das derzeit wegen der Verbreitung der Delta-Variante dort als „besorgniserregende Virusvariante“ eingestuft wird.

Nach einem Treffen mit dem britischen Premierminister Boris Johnson am Freitag sagte Merkel, Deutschland könnte Großbritannien bald als „High Impact“-Gebiet neu einstufen, was bedeutet, dass vollständig gestochene Ankünfte aus Großbritannien nicht mehr unter Quarantäne gestellt werden müssten.

„Wir gehen davon aus, dass diejenigen, die doppelt geimpft wurden, dann auf absehbare Zeit nach unserer Einstufung … wieder reisen können, ohne in Quarantäne zu gehen“, sagte sie.

Auch ihr Gesundheitsminister Jens Spahn sprach am Vortag von der Lockerung der Reisebeschränkungen in Ländern, in denen die Delta-Variante weit verbreitet ist.

LESEN SIE AUCH: Deutschland könnte bald die Reiseregeln für Großbritannien und Portugal lockern, sagt Gesundheitsminister Minister

Was sind jetzt die Regeln?

Es gibt Einreiseverbote für Einreisende aus Ländern, die von Deutschland als „Besorgnis erregende Gebiete für Virusvarianten“ eingestuft werden.

Wer nach Deutschland einreisen darf – wie Einwohner oder Staatsbürger – muss vor der Einreise nach Deutschland immer einen negativen Test nachweisen, auch wenn er geimpft ist, und sich 14 Tage in Selbstquarantäne begeben.

WEITERLESEN: “Extrem streng”: So ist es gerade von Großbritannien nach Deutschland zu reisen

Es gibt ungefähr 16 „Besorgnis erregende Bereiche für Virusvarianten“ derzeit einschließlich Großbritannien, Portugal, Russland, Indien, Südafrika und Brasilien.

Was würde sich also ändern?

Deutschland hat drei Risikokategorien – Virusvariante, hohe Inzidenz und Basisrisikogebiet.

Wie bereits erwähnt, müssen vollständig geimpfte Personen aus Gebieten mit hoher Inzidenz nicht unter Quarantäne gestellt werden. Anstelle eines negativen Covid-Tests können sie ihren Impfnachweis auch vor Antritt eines Fluges nach Deutschland vorlegen.

(Artikel geht weiter unten)

Siehe auch auf The Local:

Personen, die aus nicht geimpften Gebieten mit „hoher Inzidenz“ kommen, können trotzdem ins Land kommen, müssen jedoch vor der Abreise einen negativen Covid-Test vorlegen und sich bei der Ankunft für 10 Tage in Quarantäne begeben mit der Möglichkeit, diesen nach fünf Tagen mit einem negativen zu beenden Ergebnis. Covid-Test.

Das Einreiseverbot wird auch aufgehoben, wenn ein Land von der Liste der “Virusvarianten” gestrichen wird und Deutschland für Touristen aus der betreffenden Region geöffnet wird.

LESEN SIE AUCH: Wie sich die neusten deutschen Regeln für internationale Reisen auf Sie auswirken

Okay, wann kann das passieren?

Deutsche Politiker behaupten, dass der Risikostatus gesenkt werden könnte, wenn die Delta-Variante die dominierende Sorte in Deutschland ist. Deutschland geht laut Spahn davon aus, dass die Delta-Variante in diesem Monat bis zu 70-80% der Infektionen ausmachen wird.

Merkel betonte nach ihrem Treffen mit Boris Johnson auch, dass die Delta-Variante in Deutschland “sehr schnell wächst”.

Wie das Diagramm World in Data unten zeigt, haben Fälle in Großbritannien seit Ende Mai deutlich gestiegen.

Der letzte offizielle Bericht des Robert Koch-Instituts, der letzte Woche veröffentlicht wurde, schätzt, dass die Delta-Variante 37% der neuen Covid-Fälle in Deutschland ausmacht, gegenüber 17% in der Woche zuvor.

Die tatsächliche Zahl wäre jedoch aufgrund der Zeitverzögerung bei der Analyse der gesamten Genomsequenzierung noch höher.

RKI-Experten sagten vergangene Woche, dass dies ihrer Meinung nach bereits für mindestens die Hälfte der Covid-Neuinfektionen in Deutschland verantwortlich sei.

In einigen Regionen, möglicherweise sogar in ganz Deutschland, sei die Delta-Variante wahrscheinlich bereits dominant, sagte die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek am Dienstag im Podcast Coronavirus Update.

LESEN SIE AUCH: Delta-Variante macht jetzt „mindestens die Hälfte“ aller Covid-Fälle in Deutschland aus

Dies bedeutet, dass sie schnell die Alpha-Variante, die zuerst in Großbritannien entdeckt wurde, als national dominante Sorte ersetzt.

Auch gegen die Delta-Variante wollen deutsche Experten sicherstellen, dass die Impfstoffe gut wirken.

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Delta und der Forschung, die zeigt, dass eine vollständige Impfung gut davor schützt, “werden wir uns die Situation in den nächsten Tagen ansehen”, sagte Spahn letzte Woche.

„Wenn sich diese beiden Dinge bestätigen, können wir Portugal und das Vereinigte Königreich als Gebiete mit hoher Auswirkung behandeln“, anstatt abweichende Länder, sagte er.


Ein paar Spaziergang in einem Park in Lissabon, Portugal. Deutschland hat Portugal am 29. Juni auf seine Liste der Zonen mit Virusvarianten gesetzt. Foto: picture alliance / dpa / AP | Armando Franca

Wir haben das Gesundheitsministerium gefragt, wann die Reiseregeln gelockert werden, aber sie konnten uns kein genaues Datum nennen.

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte gegenüber The Local: „Viralvariantengebiete sind Gebiete mit besonderem Risiko, in denen sich eine Virusvariante (Mutation) des SARS-CoV-2-Coronavirus verbreitet hat, die in Deutschland nicht so weit verbreitet ist und möglicherweise von einem besonderen Risiko auszugehen.

„Insofern können Länder auch anders klassifiziert werden, wenn sich herausstellt, dass das dort vorherrschende Virus auch in Deutschland bereits vorherrscht.

„Dies wird gemeinsam vom Bundesministerium für Gesundheit, dem Bundesministerium des Innern und dem Bundesministerium des Auswärtigen auf Expertenebene entschieden. “

Änderungen der Länderrisikoeinstufungen gibt die Bundesregierung in der Regel am Freitag bekannt, die Änderungen treten am darauffolgenden Dienstag in Kraft.

Davon abgesehen ist es wahrscheinlich, dass Deutschland im Laufe des Monats Juli einige – oder alle – Länder der Delta-Variante neu einstufen wird.

Gilt dies auch für andere Länder, in denen sich die Delta-Variante verbreitet?

Im Rampenlicht standen Großbritannien und Portugal, wahrscheinlich weil sie Deutschland am nächsten sind. Aber auch die Delta-Variante ist die dominierende Sorte, zum Beispiel in Russland und Indien, dem Land, in dem sie erstmals nachgewiesen wurde.

Bedeutet das also, dass alle Länder, die mit der Delta-Variante zu kämpfen haben, zu einem „High Impact“-Gebiet herabgestuft werden?

Es kann passieren – aber bedenken Sie, dass die Bundesregierung und Experten bei der Entscheidung über die Länderrisikoeinstufung auch verschiedene Faktoren berücksichtigen, darunter die Impfrate und andere Einschränkungen.

Haben die Deutschen keine Angst, dass die Delta-Variante die Fälle erhöhen wird?

Ja – und der Wettlauf um die Impfung, bevor die Delta-Variante sich noch deutlicher durchsetzen kann, ist eröffnet.

Merkel sagte ihrer Parteiführung am Montag, das Land müsse 80 % der Bevölkerung impfen, um einen ausreichenden Schutz zu gewährleisten.

LESEN SIE AUCH: Deutschland muss laut Merkel 80% der Bevölkerung impfen

Um die Delta-Variante zu bekämpfen, will das Robert-Koch-Institut jedoch einen noch höheren Anteil der Bevölkerung ansprechen: 85 % der 12- bis 59-Jährigen und 90 % der 60-Jährigen und darüber.

“Wenn diese Impfquote rechtzeitig erreicht wird, erscheint eine ausgeprägte vierte Welle im kommenden Herbst und Winter unwahrscheinlich”, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Dokument.

“Die Ergebnisse [of our study] zeigen, dass unter den aufgestellten Hypothesen, insbesondere einer zunehmenden Dominanz der Delta-Variante, die Impfkampagne mit hoher Intensität fortgeführt werden sollte.

Am Sonntag ist – erstmals seit Wochen – die 7-Tage-Inzidenz der Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland im Vergleich zum Vortag gestiegen.

Das RKI meldete einen leichten Anstieg auf 5,0 Infektionen pro 100.000 Einwohner nach 4,9 am Vortag.

Am Montag blieb die Inzidenz bei 5,0. Experten werden die Inzidenzrate genau beobachten, um zu sehen, ob dies ein Vorfall ist – oder in einigen Fällen ein Anzeichen für einen neuen Aufwärtstrend.

Steht hier noch etwas auf dem Spiel?

Ja, Politik könnte ein Faktor sein. So müssen beispielsweise Einreisende aus Deutschland nach Großbritannien mit überhöhten Testkosten für 10 Tage unter Quarantäne gestellt werden, selbst wenn sie vollständig geimpft sind. Denn Deutschland steht noch immer auf der „orangefarbenen“ Liste Großbritanniens – obwohl die Infektionsrate in Deutschland derzeit extrem niedrig ist.

Daher kann Deutschland erwarten, dass Großbritannien sich mit erleichterten Reisen für vollständig gebissene Menschen erwidert.

Der britische Premierminister Boris Johnson sagte am Freitag, dass bei Reisen ohne Quarantäne Fortschritte gemacht würden, fügte jedoch hinzu, dass die strengen Beschränkungen des Vereinigten Königreichs für Personen, die aus Deutschland kommen, „völlig korrekt“ seien.

Auch Deutschland hat missbilligende Blicke von der EU erhalten, nachdem es Portugal scharf kritisiert hat – ein weiteres Mitglied des Blocks und ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen.

Portugal wurde am 29. Juni in die Liste der Risikogebiete des Robert-Koch-Instituts als „virale Variante“ aufgenommen, nachdem sich herausstellte, dass sich die Delta-Variante im Land rasant verbreitet.

Written By
More from Heine Thomas

Deutschland diskutiert Geldstrafen für Covid Jab No Show, da das Angebot beginnt, die Nachfrage zu überwiegen

Politiker der Regierungsparteien SPD und CDU/CSU haben Bußgelder für Personen gefordert, die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.