Weihnachten: Junge Leute kaufen gerne und geben Geschenke, ältere Leute sind dünn

Für den Einzelhandel ist es in der Corona-Pandemie Signifikante positive Signale: Eine Krise oder nicht, viele Bürger planen hohe Ausgaben für Weihnachten. Auf jeden Fall wollen sie laut einer Umfrage von Marktforschern der GfK nicht bei Geschenken sparen: Im Durchschnitt wollen sie 330 Euro für Geschenke unter dem Weihnachtsbaum ausgeben, etwa so viel wie im letzten Jahr. GfK– Umfrage unter 1000 Bürgern.

Eine Umfrage des Umfrageinstituts YouGov weist in eine ähnliche Richtung. Infolgedessen gaben etwa sechs von zehn Befragten (57 Prozent) an, dass sich ihre Weihnachtsausgaben aufgrund der Koronasituation nicht ändern würden.

Bemerkenswert sind jedoch die Unterschiede zwischen den Generationen: Die GfK hat Menschen zwischen 18 und 74 Jahren (hier) gehe zur Umfrage). Vor allem aber gaben junge Menschen an, in diesem Jahr deutlich mehr Geld für Geschenke auszugeben als im Jahr 2019: rund 500 Euro, fast 50 Prozent mehr als im Jahr 2019. Unterhaltungselektronik ist sehr beliebt.

Gehen Sie zurück zu Ihrem eigenen Zuhause und neigen Sie dazu, gut zu kochen.

Viele Menschen ab 50 Jahren wollen jedoch sparen. „Vor allem Menschen im Alter zwischen 50 und 59 Jahren, die im Ruhestand sind, sind sehr besorgt über die Auswirkungen der Koronapandemie auf ihre persönliche finanzielle Situation“, sagt die GfK. Die Hälfte der 50- bis 74-Jährigen hält es für richtig, das übliche Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr aufzugeben. Dazu gehört auch die Zurückhaltung, Geschenke zu machen.

Die Auswahl der Geschenke wird auch stark von der Pandemie beeinflusst: Nur sehr wenige Menschen möchten Geschenkgutscheine für Ausflüge, einen Besuch in einem Restaurant, für das Schönheits- oder Fitnessstudio verschenken, da unklar ist, wann der Empfänger den Gutschein einlösen kann. Spielzeug, Bücher und Essen werden wahrscheinlich für viele unter dem Baum sein.

»Die Koronapandemie hat dazu geführt, dass die Menschen deutlich mehr Freizeit zu Hause verbringen als gewöhnlich. Diese Rückkehr in die eigene Heimat beeinflusst nun auch die Auswahl der Geschenke “, sagt GfK-Expertin Petra Süptitz. Die Marktforscher beobachten seit einiger Zeit eine „Tendenz zum feinen Kochen“ mit hochwertigen und ausgewählten Zutaten. 61 Prozent der Befragten möchten solche Speisen und Getränke verschenken.

Ikone: Der Spiegel

More from Wolfram Müller
Deutschlands Thermondo bietet Mietoption für Heimwärmepumpen an
Photovoltaikanlagen sind auf den Dächern von Gebäuden in Mainburg, nordwestlich der bayerischen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.