WTTC begrüßt die Einführung des digitalen EU-Passes COVID-19 zur Impfung

Das digitale COVID-19-Zertifikat der EU wird das Vertrauen der Kunden stärken und den Reise- und Tourismussektor in Europa erweitern, glaubt World Travel and Tourism (WTTC), berichtet SchengenVisaInfo.com.

Laut Virginia Messina, Senior Vice President des WTTC, soll dieses Dokument dazu beitragen, den sicheren internationalen Reiseverkehr wiederherzustellen, verlorene Arbeitsplätze wiederherzustellen und den Tourismussektor allmählich wiederzubeleben, der für die wirtschaftliche Erholung auf der ganzen Welt entscheidend sein wird.

Messina forderte auch die EU-Kommission und die Institutionen auf, das Dokument schnell zu verabschieden, und wies darauf hin, dass die EU-Länder ihren Ansatz anpassen müssen, indem sie ihre Politik harmonisieren, um Fragmentierung und Verwirrung für Reisende zu vermeiden, die eine einfache Richtlinie für Regeln und Vorschriften sind, die die Reise erleichtern. in dieser schwierigen Zeit.

Die verheerenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den weltweiten Reise- und Tourismussektor haben Millionen von Arbeitsplätzen vernichtet und zum Rückgang des BIP beigetragen. Auch das Leben von Millionen Menschen, die auf den Sektor angewiesen sind, wurde durch die Pandemie auf den Kopf gestellt, die zu großen Spannungen und Besorgnis geführt hat.“, sagte Messina.

Sie sagte auch, dass WTTC optimistisch ist, dass die neue COVID-19-Impfung des digitalen EU-Passes ein Vertrauensvorschuss sein wird, um einen kritischen Sektor für die Arbeitsplätze, den Lebensunterhalt und die Volkswirtschaften von Millionen von Menschen sicher wieder zu eröffnen.

Zuvor begrüßte das WTTC die Einführung der COVID-19-Impfung des digitalen EU-Passes durch Deutschland, Bulgarien, Dänemark, Griechenland, Kroatien, Polen und die Tschechische Republik, die als erste Länder dies getan haben, einen Monat vor der EU-Frist am 1. Juli .

„WTTC begrüßt die Nachricht, dass Griechenland, Deutschland, die Tschechische Republik, Bulgarien, Dänemark, Kroatien und Polen das neue digitale COVID-Zertifikat weit vor der geplanten Einführung des Programms am 1. Juli im 27-Staaten-Block eingeführt haben.“ sagte Messina damals.

Die Organisation warb aktiv für das Reisezertifikat und forderte die Regierungen der EU-Länder auf, ein solches Dokument zu verabschieden, um inmitten der anhaltenden Pandemie einen sicheren und freien Personenverkehr zu schaffen.

WTTC hatte zuvor berichtet, dass während der Pandemie rund 3,8 Milliarden Euro verloren gingen, wie aus dem am 25.

Der Bericht ergab auch, dass der Beitrag des Reisesektors zum globalen BIP im Jahr 2020 auf rund 4 Milliarden Euro oder 5,5 Prozent der Weltwirtschaft von rund 7,8 Milliarden Euro im Vergleich zu 2019 oder 10, 4 Prozent gesunken ist.

Die meisten Verluste in der Wirtschaft im vergangenen Jahr wurden durch den Kampf mit dem Tourismus aufgrund von Reisebeschränkungen und Quarantäne verursacht.

More from Wolfram Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.