Zeche Hambach

Ein Astronaut an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) hat dieses Foto vom Tagebau Hambach in Nordrhein-Westfalen aufgenommen. Das Tagebau-Kohlebergwerk umfasst fast 44 Quadratkilometer (17 Quadratmeilen) und steigt bis in Tiefen von fast 300 Metern (1.000 Fuß) unter dem Meeresspiegel ab. Die Dörfer Elsdorf und Niederzier liegen neben dem Bergwerk, und zahlreiche landwirtschaftliche Felder erscheinen als eckige Formen in der umgebenden Landschaft.

Als größter Steinkohletagebau Deutschlands produziert Hambach 40 Millionen Tonnen Braunkohle jährlich. Braunkohle, auch Braunkohle genannt, ist weich Sedimentgestein Hergestellt aus Torf, einem organischen Material, das aus verrottenden Pflanzen entsteht. Braunkohle wird typischerweise zur Stromerzeugung verwendet und gilt aufgrund ihres hohen Feuchtigkeitsgehalts und niedrigen Heizwerts als Kohle mit der niedrigsten Qualität.

Die braunen Linien, die in der Mitte des Tagebaus Hambach eingraviert sind, sind große Stufen, eine für den Tagebaubetrieb typische Sicherheitsmaßnahme. Die Stufen bestehen aus einer schrägen Wand und einem horizontalen Bodenabschnitt, der als „Bank“ bezeichnet wird, und verhindern, dass Steine ​​und Felsen in die Grube fallen.

Grubenabraum – Material, das entfernt wurde, um Zugang zur Braunkohle zu erhalten – wird auf dem abgelagert meine ausgegrabenen Seiten als Versuch, schließlich einen Teil der Landschaft zu rehabilitieren. Die Sophienhöhe, eines der Wahrzeichen der Gegend, wurde aus Bergwerksabraum erbaut und hat sich zu einem beliebten Naherholungsgebiet entwickelt. Nach Abschluss des Bergbaus soll die verbleibende Hambacher Mulde als See wieder aufgebaut werden, wobei Grundwasser und Wasser aus der Rheinleitung zur Verfüllung der Grube verwendet werden.

Astronautenfoto ISS067-E-15588 wurde am 17. April 2022 mit einer Nikon D5 Digitalkamera mit einer Brennweite von 1150 Millimetern aufgenommen. Es wird von der ISS Crew Earth Observations Facility und der Earth Science and Remote Sensing Unit des Johnson Space Center bereitgestellt. Das Bild wurde von einem Mitglied des Besatzung der Expedition 67. Das Bild wurde zugeschnitten und verbessert, um den Kontrast zu verbessern, und Linsenartefakte wurden entfernt. Das Internationales Raumstationsprogramm unterstützen das Labor im Rahmen der ISS-Nationallabor Astronauten zu helfen, Bilder von der Erde zu machen, die für Wissenschaftler und die Öffentlichkeit von größtem Wert sind, und diese Bilder im Internet frei verfügbar zu machen. Zusätzliche Bilder, die von Astronauten und Astronauten aufgenommen wurden, können bei der NASA/JSC eingesehen werden Tor zur Astronautenfotografie der Erde. Bildunterschrift von Minna Adel Rubio, GeoControl Systems, JETS-Vertrag bei NASA-JSC.

More from Wolfram Müller
Deutsche Wirtschaftsführer bleiben hinsichtlich Wachstum und Wirtschaft optimistisch Trotz der Pandemie ergab die erste Umfrage von JP Morgan
Frankfurt, Deutschland – (GESCHÄFTSGEWINDE) – Trotz der Herausforderungen der Lieferkettenherausforderungen von COVID-19...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.