20 Jahre Microsoft Windows ME – ein Unfall in der Geschichte

Ein kurzer Rückblick auf die Jahrtausendwende, als die damaligen Zeitgenossen es vielleicht als etwas “Großes” empfanden – wer hat ein Jahrtausend erlebt? Auf Desktop-Computern in der Republik, die zu dieser Zeit mit 150-MHz-Pentium-CPUs und 32 bis 64 MByte RAM ausgestattet waren, funktionierte die Variante Windows 98 oder 2nd Edition. In der Geschäftsumgebung wurde jedoch Windows NT verwendet.

1999 haben IT-Manager über das Jahr-2K-Problem (Jahr-2000-Problem) nachgedacht. Es wurde befürchtet, dass viele Programme am 1.1.2000 schließen würden, da die Jahreszahlen in Datumsangaben zweistellig codiert waren. Zu dieser Zeit wurden Dutzende von Mannjahren für Software-Anpassungen aufgewendet, und überall stellte sich die besorgniserregende Frage: Werden Züge und Geldautomaten im neuen Jahr 2000 zuschlagen? Glücklicherweise passierte bis auf kleinere Pannen nichts dergleichen. Dies ist jedoch der historische Kontext, den Sie bei der Einführung von Windows ME berücksichtigen sollten (ME steht für Millennium Edition).

Nach den Plänen von Microsoft musste Windows 98 die 9x-Betriebssystemsuite vervollständigen. Als Nachfolger von Privat- und Geschäftsanwendern wurde ein “neues Windows” – später Windows 2000 – geplant, um die Betriebssystemlinien Windows NT und Windows 9x zusammenzuführen. Im März 1999 führten große Verzögerungen bei diesem Projekt zur Trennung eines Entwicklungsteams vom Windows 2000-Entwicklungsteam.

Dieses neue Team sollte einen “Windows 2000 Home User” entwickeln, der Windows 98 ersetzt. Am 7. April 1999 kündigte Microsoft überraschenderweise einen Windows 98-Nachfolger namens Windows ME an. Der Grund für diese Änderung: Die Hardwareanforderungen von Windows 2000, das am 17. Februar 2000 veröffentlicht wurde, waren einfach zu hoch. Die Windows 2000-Hardwareunterstützung war ebenfalls zu gering, um auf dem Heimatmarkt Punkte zu erzielen.

Die erste Beta-Version von Windows ME wurde am 23. Juli 1999 veröffentlicht, und ein gutes Jahr später, am 14. September 2000, wurde Windows ME veröffentlicht. Zu dieser Zeit waren die Hardwareanforderungen mindestens ein Intel Pentium-Prozessor mit 150 MHz, riesige 32 Megabyte RAM, 320 Megabyte freier Festplattenspeicher, eine VGA-Grafikkarte und eine Diskette oder ein CD-Laufwerk.

Die Benutzeroberfläche für das neue Windows ME basierte größtenteils auf Windows 2000, das Betriebssystem basierte jedoch weiterhin auf einem MS-DOS-Framework. Der Benutzer bemerkte einfach nichts, da Windows automatisch gestartet wurde und der MS-DOS-Modus von Windows 98 weggelassen wurde. Zur Chronik: Das neue Betriebssystem konnte mit Internet Explorer 5.5 kommen, weil die Welt “im Internet” angekommen war.

Die Spiele fügten 3D Pinball, Spider Solitaire und einige einfache Online-Spiele hinzu. Letzteres konnte nur mit einer vorhandenen Internetverbindung gespielt werden – in Zeiten von DFÜ-Verbindungen über Modem oder ISDN nicht nur eine finanzielle Herausforderung für einige Spieler. DSL wurde erstmals im Juli 1999 von der Telekom in Deutschland eingeführt und war noch nicht sehr verbreitet. Microsoft hatte sein Windows auch in Bezug auf Multimedia aktualisiert und zusätzlich zu DirectX 7.0 den integrierten Windows Media Player 7.0 und das einfache Videobearbeitungsprogramm Windows Movie Maker. Scanner können direkt über die neue WIA 1-0-Schnittstelle gesteuert werden.

Eine weitere neue Funktion in Windows ME war die Systemwiederherstellung, die jedoch ab dem 8. September 2001 aufgrund eines Wiederherstellungsfehlers fehlschlug. Auf Dateisystemebene wurden erstmals ZIP-Archivdateien unterstützt, sodass man nicht mehr auf externe ZIP-Programme angewiesen war. Erwähnt werden sollte auch die erweiterte Hilfefunktion, die Informationen aus dem Internet aufnehmen konnte.

Der Preis für die Vollversion von Windows ME war bereits mit 205 Euro hoch. Es gab jedoch reduzierte Upgrade-Angebote für Besitzer von Windows 95 (118 Euro) und Windows 98 (76 Euro), sodass einige Kopien auf den Systemen der Benutzer landeten. In den ersten drei Tagen nach Verkaufsbeginn gingen jedoch nur 200.000 Exemplare über den Ladentisch. Windows 98 hat in den ersten vier Tagen 530.000 Boxen verkauft.

Nicht nur Wikipedia kann eine anfänglich gemischte Reaktion auf das neue Betriebssystem melden. Viele Fehler haben jedoch schnell das Bild beeinflusst. Ein Fehler, der am Tag der Veröffentlichung des Betriebssystems bekannt wurde, ermöglichte den Absturz von Windows ME. Die Kompatibilität von Treibern und Anwendungen führte auch zu Abstürzen und Bluescreens sowie zu Frustrationen der Benutzer.

Dies steht im Einklang mit den Erinnerungen des Autors dieses Artikels. Zusammen mit Windows 98 SE steht Windows ME an der Spitze der Gruppe der nicht produktiv verwendeten Microsoft-Betriebssysteme. Windows ME wurde auf einem Windows 98-Computer installiert, um verschiedene Bücher zu schreiben, darunter “The Handbook” für Microsoft Press. Da das System jedoch nie stabil war und sich häufig von Bluescreens verabschiedete, wurde Windows ME nach Abschluss der Buchprojekte gelöscht. Für einige Zeit gab es ein Desktop-System, das zu Testzwecken in der Disco gekauft wurde und mit Windows ME geliefert wurde. Am 1. Oktober 2001 kam jedoch Windows XP auf den Markt und ersetzte Windows ME auf diesem System.


(emw)

Zur Startseite

Written By
More from Lukas Sauber

Colorado Bär öffnet Pickup Truck Tür und klaut Picknicktasche

Dieser Bär ist ein paar Schritte von einer Fahrprüfung entfernt. Ein überraschendes...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.