2,8 Mrd. US-Dollar Schub für die Erweiterung des Retail-Portfolios der Nationalbank von Ägypten

RIYADH: Die Weltwirtschaftsleistung soll im nächsten Jahr nach einem Bericht des britischen Beratungsunternehmens Cebr erstmals 100 Billionen Dollar überschreiten.

Der Bericht sagte auch, dass China länger als bisher erwartet brauchen wird, um die Vereinigten Staaten als größte Volkswirtschaft der Welt zu überholen. Es prognostizierte, dass China diesen Platz im Jahr 2030 einnehmen würde, verglichen mit 2028 im früheren Bericht, so Reuters.
Es ist auch wahrscheinlich, dass die deutsche Wirtschaft 2033 die japanische übertreffen wird.

Russland wird bis 2036 eine der 10 größten Volkswirtschaften der Welt sein, und Indonesien freut sich auf den neunten Platz im Jahr 2034, fügte der Bericht hinzu.

Inflationsgefahr

Der Leiter des norwegischen Wohlstandsfonds sagte, dass die Finanzmärkte in den nächsten zehn Jahren schlechte Renditen erzielen werden und dass die Inflation das größte Hindernis vor uns ist.

Der Fonds hatte ein Vierteljahrhundert lang eine durchschnittliche Rendite von 6 Prozent, aber jetzt werden niedrigere Renditen erwartet und könnten laut Bloomberg negativ werden.

Er sagte, die Inflation beeinflusse mehrere Fronten, wie Frachtraten, Metall- und Lebensmittelpreise, Baukosten und möglicherweise Löhne. Der CEO des größten Vermögensfonds der Welt fügte hinzu, dass die Inflation folgenreicher sein könnte, als derzeit allgemein angenommen wird.

Der unkonventionelle Politikwechsel der Türkei

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, das Land werde sich nicht auf steigende Zinsen verlassen, um die Inflation einzudämmen.

Die Regierung werde ihren Fokus auf Wirtschaftswachstum verlagern, mit Schwerpunkt auf Investitionen, Beschäftigung, Produktion, Exporten und einem Leistungsbilanzüberschuss, berichtete Bloomberg unter Berufung auf Erdogan.

Japanische Preise beschleunigen

Die jährliche Inflationsrate in Japan erreichte im November 0,6 Prozent und beschleunigte sich von 0,1 Prozent im Vormonat, wie offizielle Daten zeigten.

Der Anstieg der Verbraucherpreise wurde auf einen Anstieg der Kosten für Kraftstoff, Licht und Wasser um 9,2 Prozent sowie auf einen Anstieg der Lebensmittelpreise um 1,4 Prozent zurückgeführt.

Ohne die Preise für frische Lebensmittel und Energie wird die Jahresrate sogar eine Deflation von 0,6 Prozent widerspiegeln.

Auf Monatsbasis stiegen die Verbraucherpreise des Landes im November insgesamt um 0,3 Prozent.

mexikanische Wirtschaft

Mexikos BIP ging im Oktober im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent zurück, da das Land weiterhin mit pandemiebedingten Problemen zu kämpfen hatte, die sich bis ins vierte Quartal dieses Jahres erstreckten.

Darüber hinaus sei es der dritte monatliche Einbruch der Wirtschaftstätigkeit in Folge gewesen, berichtete Reuters unter Berufung auf Zahlen der amtlichen Statistikbehörde des Landes INEGI.

Saisonbereinigt erreichten die Exporte des Landes im November mit 43,9 Milliarden US-Dollar ihren Höchststand und verursachten damit den ersten Fehlbetrag seit sechs Monaten in Höhe von 463 Millionen US-Dollar.

Chinas Zentralbank

Die People’s Bank of China, die chinesische Zentralbank, sagte, die Realwirtschaft des Landes werde stärker unterstützt und die Geldpolitik werde zukunftsorientierter.

Laut Bloomberg will die Bank auch das Wachstum des Immobiliensektors unterstützen, die Rechte von Eigenheimkäufern schützen und zur Deckung der Wohnungsnachfrage beitragen.

More from Wolfram Müller
Dänemark: Nordic Harvest baut Europas größte vertikale Farm
Minze, Basilikum, Rucola und junger Spinat aus einer Art Hochregal: in Dänemark...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.