A-Level-Ergebnisse: Lehrerbewertungen können als “gültige” Verspottungen verwendet werden

A-Level-Ergebnisse: Lehrerbewertungen können als "gültige" Verspottungen verwendet werden

Bildrechte
Victoria Jones

Bildbeschreibung

Die Schüler haben die Fairness der geschätzten Noten in Frage gestellt

Die Prüfungsbehörde Ofqual hat erklärt, was eine “gültige” Scheinprüfung für Studenten darstellt, die gegen die Ergebnisse des Abitur in England Berufung einlegen.

Tausende von Noten wurden nach einem Moderationsprozess, der anstelle der Prüfungen dieses Sommers angewendet wurde, notiert.

Die Aufsichtsbehörde sagt, das System habe dazu geführt, dass sich viele Studenten enttäuscht fühlten und “Ergebnisse, die abgefragt werden müssen”.

Ofqual sagt jetzt, wo keine schriftliche Scheinprüfung abgelegt wurde Stattdessen werden andere Einschätzungen der Lehrer berücksichtigt.

Weder Abiturienten noch GCSE-Studenten konnten in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie öffentliche Prüfungen ablegen.

Bei den A-Level-Ergebnissen am Donnerstag wurden fast 40% aller Noten aufgrund der Vorhersagen der Lehrer herabgesetzt.

Ofqual bestätigte Einsprüche mit Scheinergebnissen könnten ab Montag beginnen und sich für GCSE-, AS- und A-Level-Studenten sowie für diejenigen bewerben, die Extended Project Qualifications und Advanced Extension Award in Mathematik erhalten.

Die Regierung hatte bereits angekündigt, dass jede Schule eine Abschlussnote abfragen könne, wenn sie niedriger sei als die Scheinprüfung eines Schülers.

Da die Schulen im März geschlossen wurden, gab es einen Mangel an Klarheit darüber, was eine Scheinprüfung darstellte. Einige Schüler beschwerten sich, dass sie keine Chance hatten, eine zu bestehen.

“Gesichtsrettende Übung”

Ofqual sagt, es werde ein “Nicht-Prüfungs-Bewertungszeichen” als Grund für eine Berufung zulassen.

Geoff Barton, Generalsekretär der Association of School and College Leaders, kritisierte den Prozess und bezeichnete ihn als “surreal und bürokratisch”.

Er sagte: “Dies ist eindeutig eine Gesichtsrettungsübung einer Regierung, die erklärt hat, dass sie ihr Versprechen, dass moderierte Noten bestehen werden, nicht umkehren wird, was auch immer kommen mag.

“Stattdessen wird versucht, das Benotungs-Fiasko durch ein so surreales und bürokratisches Berufungsverfahren zu beheben, dass es an dieser Stelle besser wäre, diese Kehrtwende durchzuführen und es den von Lehrern bewerteten Originalnoten zu ermöglichen, moderierte Noten zu ersetzen, wenn sie höher sind.” . “

Er fügte hinzu: “Wir machen Ofqual nicht für die bizarre Natur der Berufungskriterien verantwortlich. Die Aufsichtsbehörde hat von einer in Unordnung geratenen Regierung einen Krankenhausausweis erhalten. Es ist Zeit für die Minister, das Chaos zu stoppen und auf Lehrer zurückzugreifen. bewertete Noten, anstatt diesen Albtraum zu verlängern. “

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Die Fairness der “berechneten” Ergebnisse ist weit verbreitet

Ofqual erklärte in einer Erklärung: “Dieser Weg der Berufung steht jedem Studenten offen, dessen Scheinnote höher ist als die berechnete Note. Wir möchten sicherstellen, dass diese Möglichkeit einer breiten Palette von Studenten zur Verfügung steht, einschließlich derer, die keine schriftliche Note erhalten haben Scheinprüfung vor Schließung von Schulen und Hochschulen. “

Es erläuterte die Kriterien, nach denen eine “gültige Scheinbewertung” akzeptiert werden würde.

Diese besagten, dass Arbeit sein musste:

  • Beaufsichtigt, unsichtbar und unter Bedingungen durchgeführt, die die Arbeit des Schülers sichern sollen
  • Entweder frühere Bewertungen, die vom zuständigen Prüfungsausschuss erstellt wurden, oder Bewertungen, die von Lehrern entwickelt wurden
  • Unter zeitgesteuerten Bedingungen aufgenommen
  • Fertiggestellt vor dem 20. März 2020, als Schulen und Hochschulen geschlossen wurden
  • Benotet mit einem vom zuständigen Prüfungsausschuss bereitgestellten Benotungsschema
  • Benotet nach dem Prüfungsstandard des Prüfungsausschusses

Ofqual fügte hinzu, dass die Studienarbeiten nicht aufbewahrt werden müssten.

Labour beschwerte sich darüber, dass einige Studenten nach den Ofqual-Kriterien ihre Scheinergebnisse nicht als Grundlage für eine Berufung verwenden könnten, wenn die Bewertung die Kriterien nicht erfüllte.

“Am Boden zerstört”

Kate Green, Sekretärin für Schattenbildung, sagte, die Regierung habe offenbar ihr “Triple Lock” -Versprechen zurückverfolgt, dass die Schüler das höchste Ergebnis aus ihrer berechneten Note, ihrer Scheinnote oder dem tatsächlichen Ablegen der Prüfung im Herbst erzielen könnten.

“”[Education secretary] Gavin Williamson versprach, den Schülern eine dreifache Sperre zu geben, aber stattdessen ließ er viele durch unfaire Prüfungsergebnisse am Boden zerstört zurück, und jetzt löst sich seine Verpflichtung, ihnen eine weitere Chance zu geben, schnell auf “, sagte sie.

“Nachdem versprochen wurde, dass die Schüler ein gültiges Scheinergebnis verwenden können, ist die Realität, dass viele diese Noten nicht erhalten, selbst wenn sie das beste Ergebnis eines Schülers darstellen.

“Das jüngste Chaos ist die unvermeidliche Folge des shambolischen Ansatzes dieser Regierung bei Prüfungen, bei dem Lösungen auf der Rückseite einer Zigarettenschachtel erdacht und kaum einen Tag vor dem Erhalt der Ergebnisse durch junge Menschen angekündigt wurden.”

Written By
More from Lukas Sauber

Italien: In der Toskana zu verlieren ist für Salvini doppelt schmerzhaft

ichBei einer Verfassungsabstimmung stimmten die Italiener dafür, ihr Parlament um etwa ein...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.