Afghanistan: 20.000 Flüchtlinge sollen nach dem Plan des Premierministers nach Großbritannien umsiedeln – aber Kritiker sagen, das reiche nicht. Politik Nachrichten

Das Vereinigte Königreich wird in den kommenden Jahren nach der Übernahme ihres Landes durch die Taliban bis zu 20.000 gefährdete Afghanen im Rahmen eines Umsiedlungsplans aufnehmen.

Im Rahmen des neuen maßgeschneiderten Programms – nach dem Vorbild des britischen Siebenjahresprogramms zur Neuansiedlung syrischer Flüchtlinge – hat der Premierminister versprochen, dass Tausende von bedürftigen Afghanen nach Großbritannien ziehen werden.

Die Regierung beabsichtigt, im ersten Jahr des Programms in Großbritannien bis zu 5.000 Afghanen umzusiedeln, die aufgrund der aktuellen Krise in ihrem Land gefährdet sind.

Frauen und Mädchen sowie religiöse und andere Minderheiten, die am stärksten von Menschenrechtsverletzungen und Misshandlungen durch die Taliban bedroht sind, werden bevorzugt behandelt.

Premierminister Boris Johnson gab eine Erklärung zur aktuellen Lage in Afghanistan ab.  Foto von Andrew Parsons / Downing Street Nr. 10
Bild:
Boris Johnson wird vor Abgeordneten über die aufkommende Krise in Afghanistan sprechen. Foto: Andrew Parsons / 10 Downing St.

Johnson, der am Dienstagabend mit US-Präsident Joe Biden sprach, enthüllte Pläne für einen fünfstündigen Notfall im Unterhaus am Mittwoch. sich entfaltende Krise in Afghanistan.

Aber der Premierminister hat bereits Aufrufe – auch von seinen eigenen konservativen Abgeordneten – zu einer großzügigeren Zusage gemacht, Afghanen in Großbritannien willkommen zu heißen.

Die Regierung sagte, das maßgeschneiderte Umsiedlungsprogramm werde nach dem ersten Jahr weiter untersucht, wobei insgesamt 20.000 Afghanen eine langfristige Umsiedlung anbieten würden.

Der ehemalige Kabinettsminister David Davis, ein ehemaliger konservativer Führer, sagte jedoch, das Vereinigte Königreich wolle mehr als 50.000 Afghanen wegen “direkterer moralischer Verantwortung” nach der zwei Jahrzehnte langen Militärintervention Großbritanniens in Afghanistan aufnehmen.

Der Westminster-Chef der SNP, Ian Blackford, sagte, das Vereinigte Königreich strebe an, 35.000 oder mehr afghanischen Flüchtlingen Asyl zu gewähren, während die Liberaldemokraten sagten, die Umsiedlung von 20.000 Afghanen in Großbritannien sei “der Ausgangspunkt”. “und” sollte nicht das Ziel sein”.

Labour sagte, das von der Regierung vorgeschlagene Neuansiedlungsprogramm „erfülle das Ausmaß der Herausforderung nicht“ und laufe Gefahr, dass „Menschen in Afghanistan gefährdet sein könnten“.

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Chaos am Flughafen in Kabul, während sich die Leute an das Flugzeug klammern

Neben Fragen zum britischen Engagement für gefährdete Afghanen wird Johnson wahrscheinlich auch mit den aktuellen Bemühungen um die Evakuierung britischer Staatsangehöriger aus Afghanistan sowie der Geschwindigkeit konfrontiert sein, mit der die Taliban die Kontrolle über das Land mit fast 40 Millionen Einwohnern zurückerlangen konnten . .

Außenminister Dominic Raab könnte auch Fragen stellen, warum er im Ausland Urlaub machte, als die Taliban in die afghanische Hauptstadt Kabul einmarschierten.

Nach dem syrischen Resettlement-Programm zogen zwischen 2014 und seiner Schließung Anfang dieses Jahres 20.000 Flüchtlinge in das Vereinigte Königreich.

Das Innenministerium räumte ein, dass das neue Afghanistan-Programm aufgrund des „komplexen Bildes vor Ort“ im Land vor „großen Herausforderungen“ stehe, sagte jedoch, dass die Minister „schnell“ daran arbeiteten, diese Hindernisse zu beseitigen.

Es wird erwartet, dass der Premierminister mit anderen Staats- und Regierungschefs der Welt – während eines virtuellen G7-Treffens in den kommenden Tagen – diskutieren wird, wie ein System entwickelt werden kann, um die am stärksten gefährdeten Personen in Afghanistan zu identifizieren.

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Die Taliban veranstalten erste Pressekonferenz

Das neue Afghanistan-Programm ist von der bestehenden afghanischen Relocation and Assistance Policy (ARAP) getrennt, die aktuellen oder ehemaligen britischen Mitarbeitern in Afghanistan – deren Leben ernsthaft bedroht ist – eine Prioritätsverlagerung auf das Vereinigte Königreich bietet.

Es wird erwartet, dass bis Ende dieses Jahres rund 5.000 ehemalige afghanische Mitarbeiter und ihre Familienangehörigen im Rahmen von ARAP nach Großbritannien umgesiedelt werden.

Seit Juni wurden im Rahmen der Richtlinie mehr als 2.000 ehemalige afghanische Mitarbeiter und ihre Familien nach Großbritannien umgesiedelt.

Die Arbeit an der Evakuierung sowohl britischer Staatsangehöriger, ihrer Familien als auch ehemaliger afghanischer Mitarbeiter aus Afghanistan auf Militärflügen wird fortgesetzt.

Inmitten Warnungen vor “Horrorshow” in der afghanischen Hauptstadt Kabul Während die Menschen Schwierigkeiten hatten, Flugzeuge zu erreichen, um das Land zu verlassen, räumte der für die Evakuierungsbemühungen des Vereinigten Königreichs verantwortliche Mann ein, dass es an den Fliehenden lag, sich selbst zum Flughafen der Stadt zu begeben.

“Dies ist eigentlich ein großer Teil der Reise, die sie unternehmen müssen”, sagte Vizeadmiral Sir Ben Key, Kommandant der gemeinsamen Operationen, als er eine gründliche Einschätzung des Ausmaßes des Zusammenbruchs Afghanistans unter die Kontrolle der Taliban anbot.

“Es ist klar, dass die Taliban heute die häufigsten Sicherheitsanbieter in Afghanistan sind, das ist eine Tatsache”, fügte er hinzu.

Seit Samstag haben 520 britische Staatsangehörige, Diplomaten und ehemalige afghanische Mitarbeiter das Land mit britischen Militärflügen verlassen.

Sir Ben sagte, zwischen 6.000 und 7.000 britische Staatsangehörige, Menschenrechtsaktivisten und ARAP-Mitarbeiter müssten möglicherweise evakuiert werden, obwohl er einräumte, dass „wir nicht wirklich wissen“, wie lange Großbritannien sie aus dem Land bringen müsste.

Das Innenministerium sagte, dass das neue Umsiedlungsprogramm für afghanische Flüchtlinge „die nationale Sicherheit nicht gefährdet“ und dass jede Person, die auf der Route ankommt, strenge Sicherheitskontrollen passieren muss.

Zu dem Plan sagte der Premierminister: „Wir sind all denen dankbar, die in den letzten 20 Jahren zusammengearbeitet haben, um Afghanistan besser zu machen.

„Viele von ihnen, insbesondere Frauen, brauchen dringend unsere Hilfe.

„Die beste Lösung für alle ist ein Afghanistan, das für alle Afghanen funktioniert.

„Dies bedeutet, dass die internationale Gemeinschaft zusammensteht, um feste politische Bedingungen für die zukünftige Regierung des Landes zu schaffen.

“Und das bedeutet, dass wir unsere Bemühungen darauf konzentrieren, die Widerstandsfähigkeit des weiteren Gebiets zu erhöhen, um einen humanitären Notfall zu verhindern.”

Innenminister Priti Patel sagte, der Plan werde “Leben retten”.

“Wir werden Menschen nicht im Stich lassen, die gezwungen waren, aus ihrer Heimat zu fliehen und jetzt Angst haben, was als nächstes passieren könnte”, fügte sie hinzu.

Written By
More from Lukas Sauber

US-Wahlkampf: Twitter blockiert gefälschte Accounts von mutmaßlichen schwarzen Trump-Anhängern

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat mehrere Konten verboten, deren Eigentümer fälschlicherweise afroamerikanische Anhänger...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.