Die Bundesregierung will, dass Tim Cook die CSAM-Pläne überdenkt

Das deutsche Parlament beginnt die Debatte über Apples CSAM, wobei ein Leiter des Ausschusses für die digitale Agenda an Apple-Chef Tim Cook schreibt, um Bedenken hinsichtlich der Massenüberwachung zu äußern.

Das CSAM-Analysesystem von Apple wird weiterhin für seine Existenz kritisiert, zum großen Teil aufgrund einer Fehlinterpretation dessen, was das System tut und kann. Kritik hat nun auch den Deutschen Bundestag erreicht, der sich nun in die Angelegenheit einmischt.

In einem Schreiben des Vorsitzenden des Digital Strategy Committee Manuel Hoferlin heißt es, Apple gehe einen „gefährlichen Weg“ und untergrabe die „sichere und vertrauliche Kommunikation“. entsprechend Heise online. Der Brief an Cook fordert Apple auf, das System nicht zu implementieren, sowohl um Unternehmensdaten zu schützen als auch “vorhersehbare Probleme” für das Unternehmen selbst zu vermeiden.

Die CSAM-Tools gelten als die “größte Verletzung der Datenschutzbarriere bei der Kommunikation, die wir seit der Erfindung des Internets gesehen haben”, heißt es in einem übersetzten Auszug aus Hoferlins Brief. Ohne vertrauliche Kommunikation würde das Internet „das größte Überwachungsinstrument der Geschichte“ werden.

Die angebotenen Tools sind in der Tat für zwei unterschiedliche Aufgaben gedacht. Das Hauptwerkzeug ist ein Scanner, der die Hashes von Bildern, die auf iCloud Photos hochgeladen wurden, auf Übereinstimmungen mit einer bekannten CSAM-Bilddatenbank überprüft, nicht den Inhalt der Dateien selbst.

Die zweite ist in Nachrichten, die junge Benutzer auf schädliche Inhalte aufmerksam macht, die sie möglicherweise in Nachrichten sehen, und die Administratoren von Familienkonten über den Vorfall informieren. Während das zweite System maschinelles Lernen auf dem Gerät verwendet, um die Bilder zu inspizieren, gibt Apple keine Daten zu den Scans zurück.

Trotz der begrenzten Wirkung von Apples Tools und Zusicherungen besteht der Abgeordnete immer noch darauf, dass eine schmale Hintertür immer noch eine Hintertür ist. Anfragen, die Hintertür zu öffnen, um andere Arten von Inhalten zu analysieren, seien unvermeidlich, fügten sie hinzu, und könnten Apple gefährden, Zugang zu wichtigen internationalen Märkten zu erhalten, wenn es sie ablehnt.

Der Bundestagsbrief kommt einen Tag, nachdem eine deutsche Journalistengewerkschaft die Europäische Kommission wegen der Wahrnehmung einer “Verletzung der Pressefreiheit” aufgefordert hat, sich mit der Angelegenheit zu befassen.

Written By
More from Heine Thomas

Zion Williamson erhält eine positive Entscheidung in einer Klage des ehemaligen Agenten

MIAMI – Ein Berufungsgericht in Florida hat dem Antrag von Pelicans-Neuling Zion...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.