Aiwanger bei “ntv Frühstart”: “Lass die Lebensfreude nicht verderben”

Der Chef der Vrykiesers, Hubert Aiwanger, spricht sich gegen noch strengere Koronamaßnahmen aus und fördert das Skifahren und die Weihnachtsmärkte. Aiwanger vertraut auch darauf, dass sein Premierminister Söder-Kanzler ist.

Der stellvertretende bayerische Ministerpräsident Hubert Aiwanger sprach sich gegen strengere Koronamaßnahmen aus und setzte sich für den Wintertourismus ein. “Was wir derzeit von den Menschen fordern, reicht vorerst”, sagte der Bundesvorsitzende der Freien Wähler im “frühen Start” von ntv.

Aiwanger, der als bayerischer Wirtschaftsminister Mitglied des Kabinetts von Markus Söder ist, warnte davor, dass der Wintertourismus nicht “gesprochen” werden sollte. “Die Leute sollten im Winter Skifahren gehen, Urlaub machen und wenn möglich ihr Geld zu Hause lassen”, sagte Aiwanger. Aiwanger ist auch “überzeugt”, dass unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften Weihnachtsmärkte abgehalten werden können. “Aber wir dürfen nicht zulassen, dass unsere Lebensfreude verdorben wird”, sagte der Chef der Vrykiesers.

Aiwanger betonte auch, dass es nun “völlig falsch” sei, landesweite Entscheidungen für ganz Deutschland zu treffen. Im Gegenteil, man muss “immer regional auf die Bedürfnisse zugeschnitten” handeln: “Es ist auch der Vorteil des Föderalismus, dass wir hier maßgeschneiderte Antworten haben und nicht einen Haarschnitt für alle.”

Mehrwertsteuerermäßigung verlängert

Angesichts der wirtschaftlichen Lage in Bayern war Aiwanger zuversichtlich, forderte die Bundesregierung jedoch auf, “dringend” zu handeln. Es ist notwendig, die Rückzahlungen von Steuerverlusten anzupassen und Unternehmen, die in den vergangenen Jahren Gewinne erzielt haben, die Möglichkeit zu geben, diese mit den laufenden Verlusten zu verrechnen. “Die Deutschen zahlen Steuern auf die Gewinne des Vorjahres und müssen andererseits um staatliche Hilfe bitten”, sagte Aiwanger. Diese Verluste sollten für drei bis fünf Jahre und nicht nur für ein Jahr rückgängig gemacht werden.

Aiwanger forderte auch eine Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung. “Wir müssen die Mehrwertsteuerverlängerung in Angriff nehmen und sie zumindest für das nächste Jahr einbeziehen und dürfen die alten Mehrwertsteuersätze an Silvester nicht erreichen.” Für die Gastronomie forderte Aiwanger erneut einen “durchweg niedrigeren Preis”. Generell muss man den Steuerrahmen in Deutschland verbessern, “sonst verlieren wir zweckmäßige Arbeitsplätze”, sagte Aiwanger.

Söder hat das “im Kreuz”

Zu den möglichen Ambitionen seines Koalitionspartners Markus Söder, Kanzler zu werden, sagte Aiwanger: “Ich glaube definitiv, dass er derzeit Chancen hat. Aber ich habe den Eindruck, dass er möglicherweise nicht genau weiß, ob er es tun soll oder nicht, weil er weiß: Die Luft in Berlin ist natürlich etwas schärfer als die Luft in München. ‘ hätte. “

Aiwanger setzte sich auch auf Bundesebene für eine sogenannte “zivile Koalition” zwischen der CDU / CSU, den Vrykiesers und “möglicherweise der FDP” ein. Aiwanger sagte: “Ich bin überzeugt, dass das Angebot ‘Free Voters’ für einen zweistelligen Prozentsatz attraktiv ist.” Aber man hat noch nicht die “Bekanntheit”, um dies zu erreichen.

In Richtung einer möglichen schwarz-grünen Koalition in der Bundesregierung sagte Aiwanger, er wolle bei den künftigen Bundestagswahlen definitiv “einen klaren Kurs einschlagen”, um zu verhindern, dass die Grünen in eine Regierung und eine “zivile Koalition” eintreten. unter Beteiligung freier Wähler. “” Sie brauchen die Grünen nicht: Es wäre eine Vision für Deutschland “, sagte Aiwanger.

Written By
More from Heine Thomas

UFC 251: Weltergewichts-Champion Kamaru Usman besiegt Jorge Masvidal auf ‘Fight Island’

Usman verlängerte seinen Siegerlauf auf 16 Kämpfe Weltergewichts-Champion Kamaru Usman behielt seinen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.