ALLGEMEINE MÄRKTE – Die Erwartung eines Brexit-Deals treibt Aktien und Pfund Sterling an

* Dringende Ankündigung des Brexit-Handelsabkommens erwartet

* Britische inländische Aktien waren die höchsten seit Februar.

* Investoren haben eine positive Stimmung für die Weihnachtsferien

* Grafik: Vermögensentwicklung im Jahr 2020 tmsnrt.rs/2yaDPgn

* Grafik: Weltweite Wechselkurse im Jahr 2020 tmsnrt.rs/2egbfVh

LONDON, 24. Dezember (Reuters). Die Aktien stiegen und das britische Pfund stieg am Donnerstag, als Großbritannien und die Europäische Union ein Freihandelsabkommen unterzeichneten und die Anleger eine Erholung der Weltwirtschaft anstrebten.

Großbritannien und die Europäische Union haben am Donnerstag die endgültigen Einzelheiten eines engen Handelsabkommens mit einer bald erwarteten Ankündigung ausgearbeitet, die zu einer optimistischen Stimmung in der letzten Handelssitzung vor den Weihnachtsferien beitragen würde.

Obwohl in letzter Minute ein Abkommen erwartet wird, wird der Markt letztendlich eine Erleichterung für die Beseitigung der Möglichkeit eines Nichtabkommens 4 1/2 Jahre nach der Abstimmung Großbritanniens über den Austritt aus dem Handelsblock sein.

Der FTSE 100 stieg um 0,07%, während der stärker auf das Inland ausgerichtete britische Mid-Cap-FTSE 250 seinen höchsten Stand seit Februar erreichte und die britische Kleinindustrie ein Rekordhoch erreichte. Der STOXX 50 legte um 0,17% zu, während der DAX in Deutschland um 1,26% zulegte.

Der MSCI World Equities Index, der Aktien in 49 Ländern angibt, stieg nach starken Zuwächsen in Asien um 0,16%.

Das Brexit-Abkommen trägt zu einer positiven Stimmung am Jahresende in den Märkten bei, in denen die Anleger über eine Zunahme neuer COVID-19-Fälle weltweit und eine steigende Arbeitslosigkeit hinausblicken, in der Hoffnung, dass Impfstoffe und mehr Haushaltsausgaben helfen werden für eine wirtschaftliche Erholung im Jahr 2021.

Die Anleger haben die Aktienmärkte auf einen Höhepunkt der Zentralbankstimulation gebracht.

Mizuho-Analysten nennen es den “Albtraum-Effekt”, bei dem die Erwartung eines Handelsabkommens bedeutete, dass “trotz der Zustimmung von Premierminister Johnson und den EU-Regierungen der Vertrag ausreichte”, um auf dem Markt Fuß zu fassen Ursache.

Sterling legte um weitere 0,6% auf 1,3586 USD zu, fast den höchsten Stand seit zwei Jahren. Analysten sagen jedoch, dass der Anstieg des Pfunds um 5% seit Anfang November einen Großteil der Brexit-Lockerung in der Währung bewertet hat.

Der Dollar stieg um 0,1%, während der Euro höher als 1,22 USD war.

Die Wall Street endete am Mittwoch größtenteils höher und die Futures-Kontrakte zeigten sich später am Donnerstag.

Mehrere gemischte US-Wirtschaftsdaten zeigen eine geringere Nachfrage nach Arbeitslosigkeit und einen Anstieg der Bestellungen für neue langlebige Güter, aber auch einen Rückgang der Konsumausgaben, ein sinkendes persönliches Einkommen und eine schwindende Stimmung, wenn die Ferienzeit zu Ende geht aufregende Pandemie.

Die Anleger haben die Kommentare von US-Präsident Donald Trump weitgehend aufgegriffen, dass ein Stimulus-Gesetz in Höhe von fast 900 Milliarden US-Dollar, das nach Monaten des Wrestlings im Kongress vereinbart wurde, eine Schande war, die er möglicherweise nicht unterschrieben hat.

“Während die Pandemie im Jahr 2020 Leben und Arbeitsplätze verloren hat, wird eine erfolgreiche Impfimpfung im Jahr 2021 eine entscheidende Rolle spielen: Die Regierungen werden die Mobilitätsbeschränkungen schrittweise aufheben und die Gesellschaften werden zu den meisten Gewohnheiten vor der Pandemie zurückkehren”, sagte Candriam gegenüber Kunden.

“Die rasche Erholung im dritten Quartal in der westlichen Hemisphäre und die anhaltende Expansion in Asien, wo eine zweite Infektionswelle größtenteils vermieden wurde, sind ein Beispiel für die nahe Zukunft.”

Die Brent-Rohöl-Futures stiegen um 37 Cent auf 51,57 USD pro Barrel, während das Rohöl der US-amerikanischen West Texas Intermediate um 34 Cent auf 48,46 USD stieg, was auf einen Rückgang der US-Aktien und des US-Potenzials zurückzuführen war Brexit-Handelstransaktion.

Die Goldpreise stiegen, wobei der Kassakurs des Edelmetalls bei 1.788 USD lag und am Tag um 0,3% höher lag.

Zusätzliche Berichterstattung von Stanley White und John McCrank; Hrsg. Von Kirsten Donovan

More from Wolfram Müller

FC Bayern: Trainer Hansi Flick ist auf 180 – Probleme wegen Philipp Lahm

Hansi Flick führte den FC Bayern München zum Triple. Jetzt wurde er...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.