Baxter investiert in seine deutsche Produktionsstätte für sterile Abfüllung/Veredelung

Baxter wird am Standort Halle / Westfalen (Deutschland) 100 Millionen US-Dollar in neue Gefriertrocknungsanlagen und eine zusätzliche aseptische Sprühabfülllinie investieren.

Am 11. November 2021 gab Baxter International seine Pläne bekannt, rund 100 Millionen US-Dollar in die Erweiterung seiner Produktionsstätte für sterile Abfüllung/Veredelung in Halle/Westfalen, Deutschland, zu investieren. Der Standort Halle / Westfalen wird von Baxter BioPharma Solutions (BPS), einem Geschäftsbereich, betrieben. von Baxter, spezialisiert auf die Auftragsentwicklung und Herstellung von pharmazeutischen Produkten für parenterale pharmazeutische Produkte. Der Bau der neuen Anlage soll 2022 beginnen und 2024 abgeschlossen sein.

Zu den geplanten Erweiterungen gehören neue Gefriertrocknungsanlagen und eine neue aseptische Sprühabfülllinie. Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens soll die neue Gefriertrocknungsanlage die Produktstabilität und Haltbarkeit weiter erhöhen, während die zusätzliche Aseptiklinie dem Unternehmen helfen wird, die wachsende Nachfrage nach vorgefüllten Spritzen in Europa und den USA zu decken.

„Der Produktionsstandort von Baxter in Halle/Westfalen ist einer der modernsten Standorte in unserem globalen Netzwerk und hat in den letzten Jahren ein deutliches Wachstum erlebt“, sagte Marie Keeley, General Manager, Baxter BioPharma Solutions, in der Pressemitteilung. “Mit dieser Investition bauen wir auf die jüngsten Erweiterungen auf, um sicherzustellen, dass diese Einrichtung unseren Partnern jetzt und auch in Zukunft auf höchstem Niveau dienen kann.”

Quelle: Baxter International

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.