Britische Verbraucher leihen sich wieder Geld, wenn die Wirtschaft wiedereröffnet – Business


Shopper im Mai in der Slough High Street Foto: Maureen McLean / REX / Shutterstock

Britische Verbraucher begannen im Mai wieder Kredite aufzunehmen, als ein Anstieg der Autofinanzierungstransaktionen und Privatkredite ein achtmonatiger lauf beendet menschen ihre Kreditkonten auszahlen.

Erstmals seit August 2020 haben sich Verbraucher nach neuen Daten der Bank of England im Mai mehr als Verbraucherkredite geliehen, als sie abbezahlt haben.

Die Nettokredite erhöhten sich im Laufe des Monats um 280 Millionen Pfund Sterling, verglichen mit einer Nettorückzahlung von 228 Millionen Pfund Sterling im April (als die Öffentlichkeit ihre Kreditkonten kollektiv schneller abbezahlte als sie hinzufügte).

Zahlen zu Verbraucherkrediten in Großbritannien

Foto: Bank of England

Viele Geschäfte wurden erst im April nach der Schließung wiedereröffnet, während Pubs und Restaurants in England im Mai wieder ihren Innenbetrieb aufgenommen haben. Diese Entsperrung gab den Leuten die Möglichkeit, wieder Geld auszugeben, vielleicht auf Kredit.

Mit der Wiedereröffnung der Wirtschaft reisen mehr Menschen an ihren Arbeitsplatz – was zu einer höheren Nachfrage nach Autos führen könnte.

Mit der Erhöhung der Gehälter für Unternehmen im Mai und weniger Menschen in der Zukunft können die Verbraucher auch mehr Vertrauen in das Darlehen haben (und möglicherweise neue Ausgaben anfallen, wenn sie wieder arbeiten gehen).

Kreditkarte Kredite blieben im Mai im Vergleich zum Niveau vor der Pandemie schwach, mit einer Nettorückzahlung von 101 Millionen Pfund.

Stattdessen stiegen die „anderen“ Formen des Verbraucherkredits um 381 Mio. GBP, wie z Autohändler finanzieren und persönliche Darlehen.

Simon Gompertz
(@gompertz)

Verbraucherkredite haben endlich begonnen, anzuzapfen, sagt Bank
Kreditkarten nicht. Sie fragen, ob Klarna eine Rolle spielt? pic.twitter.com/NtikhhyLNM


29. Juni 2021

Auch die Haushalte schütteten im Mai weniger Geld auf ihre Bankkonten, ein weiteres Zeichen dafür, dass die Leute die Gelegenheit nutzen, wieder Geld auszugeben.

Die Nettozuflüsse von privaten Haushalten auf Einlagenkonten sanken im Mai auf 7,0 Milliarden Pfund, von durchschnittlich 16,5 Milliarden Pfund in den sechs Monaten bis April 2021 und unter das Rekordhoch von 27,6 Milliarden Pfund im Mai 2020, als die erste Schließung unfreiwillig erfolgte. speichern.

Einlagen britischer Haushalte

Einlagen britischer Haushalte Foto: Bank of England

Der Bericht zeigt auch, dass im Mai 87.500 Hypothekendarlehen genehmigt wurden, gegenüber 86.900 im April. Dies ist niedriger als der jüngste Höchststand von 103.200 im November 2020, aber immer noch höher als vor der Pandemie.

Die Netto-Hypothekenkreditvergabe kehrte im Mai auf 6,6 Milliarden Pfund zurück, von 3,0 Milliarden Pfund im April, was darauf hindeutet, dass die Verlängerung der Frist für die Stempelsteuer bis Ende März zu einem Nachfrageansturm führte (im März erreichte sie einen Rekord von 11,4 Milliarden Pfund im Rennen). Transaktionen vor der ersten Frist abzuschließen)

Keith Kerk
(@keithbchurch)

Die Hypothekenbewilligungen für den Eigenheimkauf im Mai bleiben im historischen Vergleich hoch. pic.twitter.com/aBK8VdSl97


29. Juni 2021

Angesichts des Anstiegs der Immobilienpreise im Juni deutet dies darauf hin, dass die Verbraucher der Wirtschaft helfen, sich von ihrem Pandemieeinbruch zu erholen.

More from Wolfram Müller

“Try it all” – Kolasinac wird definitiv zu Schalke kommen

Sead Kolasinac drängt auf Schalke 04 zurück. Der 27-jährige Linksverteidiger hat sich...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.