Corona an Frankfurter Schulen: Eltern können Luftfilter kaufen

D.Die Stadt Frankfurt genehmigt den Kauf von Luftfiltergeräten für Klassenzimmer. Wenn Elterninitiativen oder Selbsthilfegruppen die Geräte kaufen wollten, “würden wir den Weg zur Verbesserung der Raumluft in unseren Schulen ebnen”, sagte Sylvia Weber (SPD), Bildungsleiterin.

Das Engagement der Eltern muss grundsätzlich unterstützt werden, andererseits sind die Zuweisung von Fristen, Brandschutzbedingungen, Sicherheitskontrollen, professionelle Wartung und klare Verantwortlichkeiten nützlich und können nicht als unnötige Bürokratie bezeichnet werden. Die Geräte müssen den Standards entsprechen, Hepa-Filter H13 oder H14 und ein Luftstrom von 1000 Kubikmetern pro Stunde sind erforderlich. Der Schallpegel sollte mehr als 35 Dezibel betragen.

Weber hatte zuvor Skepsis gegenüber Luftfiltern in Klassenzimmern geäußert. Selbst jetzt, unter Bezugnahme auf das Gesundheitsministerium, weist sie darauf hin, dass der einzige Schutz gegen Covid-19 gegen Mund- und Nasenbedeckung und regelmäßige Querbeatmung besteht. In Klassenzimmern, in denen keine ausreichende Belüftung möglich ist, kauft die Stadt selbst Luftfilter. Das Gesundheitsministerium hat klargestellt, dass ein landesweiter Kauf der Geräte nicht hilfreich wäre. Es muss trotzdem belüftet werden.

Written By
More from Heine Thomas

Schaeffler Höchstadt: Der Branchenbereich geht in den Ruhestand

Nürnberg Nürnberg: Continental schließt Standort – über 200 Stellen werden abgebaut Am...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.