Coronavirus: Dancing on Ice Coach warnt vor Bedenken beim Eislaufen

Coronavirus: Dancing on Ice Coach warnt vor Bedenken beim Eislaufen

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Mark Hanretty war Partner der Paralympian Libby Clegg in der diesjährigen Saison von Dancing on Ice

ITVs Dancing on Ice-Skater Mark Hanretty hat Großbritannien davor gewarnt, eine Generation von Talenten zu verlieren, wenn es die Eisbahnen nicht wieder für Elite-Skater öffnet.

Ein Plan zur Eröffnung von Eisbahnen am 1. August wurde am Vortag nach einem Anstieg der Coronavirus-Infektionen verschoben.

Hanretty sagte, es gebe “große Bedenken”, dass der Sport Menschen verlieren könnte, da die meisten Profis auf öffentlichen Eisbahnen trainieren.

Boris Johnson verschob die Wiedereröffnung von Eisbahnen um zwei Wochen und listete sie unter “Einstellungen mit höherem Risiko” auf.

“Bis zum 15. August müssen in den frühesten Casinos, Kegelbahnen, Eisbahnen und den verbleibenden engen Kontaktdiensten geschlossen bleiben”, sagte er.

“Wir verlieren eine Generation”

Aber während keine dieser anderen Schließungen die zukünftigen olympischen Hoffnungen von Team GB beeinträchtigt, tut dies möglicherweise die anhaltende Schließung von Eisbahnen.

Da Eisbahnen nicht etwas sind, das selbst die reichsten Athleten zu Hause haben können, trainieren viele Skater – einschließlich derjenigen, die an der Spitze des Sports stehen – routinemäßig auf öffentlichen Eisbahnen.

In einigen Fällen treffen sie besondere Vorkehrungen, um die Eisbahnen zu nutzen, bevor oder nachdem sie für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Diese Sitzungen sind jedoch nicht verfügbar, wenn die Eisbahnen ausnahmslos für alle geschlossen sind.

Hanretty sagte, dies bedeute, dass Großbritannien in Gefahr sei, auf Eliteebene hinter andere Länder zurückzufallen, und dass jede weitere Verzögerung die Chancen des Landes bei den Weltmeisterschaften im nächsten Jahr gefährden könnte.

Hanretty selbst gewann zwei Bronzemedaillen als Paar-Skater bei den britischen Meisterschaften und nahm an den Europameisterschaften und Weltmeisterschaften teil, bevor er als einer der professionellen Skater der Show in das Dancing On Ice-Team aufgenommen wurde.

Er und seine Frau Kathy sind auch Eislauftrainer und er sagte: “Wie viele Trainer im ganzen Land versuchen wir zu kriechen, um die Skater am Laufen zu halten. Wir sind jetzt seit fünf Monaten ohne Eisbahnen.

“Für die wettbewerbsfähigen Elite-Skater unterscheidet es uns jetzt wirklich vom Rest der Welt. Wenn wir bis September warten, bis wir trainieren können, wird es für britische Elite-Konkurrenten schwierig sein, sich zu behaupten. Wir verlieren eine Generation . “

Das Gefühl wurde in den sozialen Medien bestätigt, und der Hashtag #OverlookedOlympicSport wurde von Eiskunstläufern online geteilt.

British Ice Skating, der nationale Dachverband für Eislaufen in Großbritannien, sagte die Verschiebung “enttäuschte nicht nur das britische Eislaufen, sondern alle, die dieses Wochenende wiedereröffnet werden sollten”.

Zoe Briggs ist eine solche Konkurrentin, die Schwierigkeiten hat, nicht skaten zu können.

“Ich stehe jeden Morgen um 4 Uhr morgens auf, um zu trainieren, und trainiere nach der Schule von 16 bis 20 Uhr”, sagte der 14-Jährige gegenüber der BBC. “Es ist das, was ich seit Jahren aufgewachsen bin. Es war so anders, das nicht zu tun, es ist so schwer.”

Zoe sagte, sie habe ihr Training über Zoom fortgesetzt, aber es ist begrenzt, wie viel es auf ihrem Niveau helfen kann.

“Es ist besorgniserregend, denn beim Skaten dreht sich alles um das Muskelgedächtnis. Man kann springen und über das Eis gleiten. Ich mache mir Sorgen, dass das Muskelgedächtnis verschwindet, wenn man es nicht tut.”

Bildrechte
Zoe Briggs

Bildbeschreibung

Zoe trainierte vor der Pandemie auf der Eisbahn von Bracknell

“Ich habe viel an meiner Fitness, meiner Ausdauer und meiner Flexibilität gearbeitet und wir haben jeden Tag stundenlang Zoom-Meetings mit unseren Trainern durchgeführt, um zu versuchen, es aufrechtzuerhalten.”

“Aber es hat mich wirklich mental beeinflusst. Uns wurde gesagt, wir könnten im Juli zurückkehren, aber das wurde zurückgedrängt und jetzt wissen wir es nicht. Als ich die Nachrichten herausfand, weinte ich stundenlang, weil ich nur bekommen wollte weiter mit dem Skaten. “

John Hamer ist dreimaliger britischer Eiskunstlaufmeister und Skatetrainer in London. Er erklärte, dass geschlossene Eisbahnen mehr als nur die Studenten nachhaltig beeinflusst hätten.

“Die meisten Trainer sind selbstständig”, sagte er. “Und finanziell war es nicht einfach, um es gelinde auszudrücken. Ich musste meinen Vater um Geld bitten.

“Ich habe sicher fünf oder sechs Leute verloren, von denen ich weiß, dass sie nicht zurückkommen – einer von ihnen war sehr wettbewerbsfähig. Sie waren zwei, drei, vier Mal pro Woche dort und hatten mehrere Lektionen. Das macht wahrscheinlich gut 20 aus.” 25% meines Wettbewerbsgeschäfts, von dem ich weiß, dass es nicht zurückkommt. “

Er sagte, es gebe “keinen Grund”, warum Eisbahnen für Sportler geschlossen bleiben sollten, insbesondere wenn andere Veranstaltungsorte wie Schwimmbäder wieder geöffnet wurden.

“Ich glaube nicht, dass die Regierung erkennt, wie wichtig Eislaufen für die Nation ist”, sagte er. “Es ist wie der unbesungene Sport des Landes.”

Er fügte hinzu: “Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Sie einen sichereren Sportort finden können. Wenn sie uns nicht schnell zurückholen, wird es eine Generation potenzieller olympischer Kinder geben, die wir verpasst haben.”

Written By
More from Heine Thomas
Thomas Müller ist mehr denn je bereit, nach Deutschland zurückzukehren
Serge Gnabry und Timo werner war in den letzten Jahren Stammspieler der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.