Coronavirus: Deutschland verlängert Sperre um 3 Wochen – Berichte | Nachrichten | DW

Die Bundesregierung und die Mehrheit der 16 Bundesländer haben vereinbart, die Sperrmaßnahmen bis zum 31. Januar zu verlängern, um die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie einzudämmen, berichteten verschiedene deutsche Medien am Montag.

Die Verlängerung der Sperrung wird voraussichtlich am Dienstag nach einem Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den 16 Ministerpräsidenten offiziell bekannt gegeben.

“Alle bis auf zwei Staaten unterstützen Ende Januar”, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf das Verhandlungsteam.

Ein Vorschlag zur Schließung von Kindertagesstätten und Schulen war ein Streitpunkt in den Verhandlungen zwischen den Staaten, berichtete das RND-Zeitungsnetzwerk am Montagabend.

Das Bundeskulturministerium teilte am Montag mit, dass die Wiedereröffnung der Schulen für den Präsenzunterricht erst stattfinden werde, wenn die Sperrmaßnahmen gelockert seien, berichtete der staatliche Sender ARD.

Aktuelle Einschränkungen funktionieren nicht

In Deutschland gelten seit dem 16. Dezember 2020 strenge Beschränkungen für die Schließung von Geschäften, Schulen und Dienstleistungen. Sie sollen am 10. Januar enden. Die immer noch hohe Inzidenz neuer Coronavirus-Fälle und Todesfälle hat die Verantwortlichen jedoch dazu veranlasst, die Beschränkungen zu erweitern.

Die derzeitige Inzidenz von sieben Tagen, die die Anzahl der pro 100.000 Infizierten misst, liegt nach Angaben der deutschen Gesundheitsbehörde, des Robert-Koch-Instituts, bei 139,6.

Dies liegt weit über der Zahl von 50 Infektionen pro 100.000, die die Regierung für die eventuelle Aufhebung der Beschränkungen festgelegt hat.

Die Ministerpräsidenten sind sich in der Länge nicht einig

Laut Berichten in Deutschland haben sich die Ministerpräsidenten Berichten zufolge darauf geeinigt, die derzeitige Sperrung während einer Videokonferenz am Samstag zu verlängern. Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Aber sie sollen entlang der Länge der Erweiterung geteilt sein. Premierminister aus den am stärksten betroffenen Staaten haben sich Berichten zufolge für eine Verlängerung um drei Wochen ausgesprochen, während Ministerpräsidenten aus weniger betroffenen Staaten behaupteten, eine Verlängerung um zwei Wochen sei lang genug.

wmr, kmm / rt (AFP, dpa, Reuters)

Written By
More from Heine Thomas

Laut Studie kann Haarausfall ein Coronavirus-Symptom sein

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage identifizierte Dutzende potenzieller Langzeitsymptome des Coronavirus, die zuvor...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.