COVID-19: Österreich sperrt alle Ungeimpften ab Mitternacht ein | Weltnachrichten

Österreich werde alle ungeimpften Einwohner ab Sonntag Mitternacht einsperren, teilte die Regierung mit.

Personen über 12 Jahren, die nicht doppelt erstochen wurden, dürfen ihr Zuhause nur für Arbeit, Schule, Sport und den Einkauf von lebensnotwendigen Vorräten verlassen.

Die Beschränkung wird etwa zwei Millionen Euro kosten Österreichhat eine Bevölkerung von 8,9 Millionen und dauert 10 Tage, bevor sie überprüft wird.

Die Regierung kündigte am Freitag Pläne an, die Ungeimpften aufzunehmen zwei Regionen – Oberösterreich und Salzburg – mittlerweile aber auch auf den Rest des Landes ausgeweitet.

Österreich hat eine der niedrigsten Impfraten in Westeuropa und durchschnittlich sieben Tage COVID Infektionsrate von 775,5 pro 100.000 Einwohner. Das britische Äquivalent beträgt derzeit 348,7 pro 100.000.

Bild:
Bundeskanzler Alexander Schallenberg kündigte die Maßnahmen am Sonntag an. Foto: AP

Die Minister hoffen, dass die neuen Maßnahmen die Menschen dazu ermutigen, sich impfen zu lassen und die Fallzahlen zu begrenzen.

Bundeskanzler Alexander Schallenberg sagte am Sonntag vor Reportern in Wien: “Es ist unsere Aufgabe als österreichische Regierung, die Menschen zu schützen. Deshalb haben wir beschlossen, dass ab Montag … es einen Lockdown für Ungeimpfte geben wird.”

Die Polizei wird angewiesen, die Aktivitäten der Menschen zu überwachen, und könnte wegen Verstoßes gegen die Regeln mit einer Geldstrafe von bis zu 1.200 Pfund (1.450 Euro) belegt werden, fügte Herr Schallenberg hinzu.

Herr Schallenberg betonte, dass die Sieben-Tage-Infektionsrate bei Geimpften in den letzten Tagen zurückgegangen sei, bei den Ungeimpften aber steige.

“Die Rate der Ungeimpften liegt bei über 1.700, während sie bei den Geimpften bei 383 liegt”, sagte er.

Er appelliert auch an bereits Geimpfte, um ihre Booster-Punkte zu bekommen, andernfalls kommen wir “aus diesem Teufelskreis nie heraus”.

Die Besorgnis über die Zunahme von Coronavirus-Fällen in Europa wächst, da die Niederlande eine teilweise dreiwöchige Schließung erfahren und Beamte neue Beschränkungen in Deutschland erwägen.

Premierminister Boris Johnson sagte letzte Woche, er befürchte, dass „Sturmwolken, die sich über Teilen des europäischen Kontinents sammeln“, nach Großbritannien gelangen könnten, wenn nicht mehr Menschen einen Booster-Vorstoß unternehmen.

Written By
More from Lukas Sauber
Wahlkollegium: Jetzt besiegt Trump Blooms erneut
EINAuch viele Amerikaner haben den Überblick verloren: Wo genau bewegen sich die...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.