COVID: Deutschland schränkt Reisen nach Russland und Portugal ein | Nachrichten | DW

Deutschland hat Portugal und Russland als sogenannte Coronavirus-Variantenländer eingestuft und die meisten Einreisen aus diesen Ländern verboten.

Ab Dienstag dürfen nur noch deutsche Staatsbürger und Einwohner aus Portugal und Russland nach Deutschland einreisen.

Diejenigen, die aus Russland und Portugal einreisen dürfen, unterliegen einer zweiwöchigen Quarantäne, unabhängig davon, ob sie einen negativen COVID-19-Test vorlegen können oder nicht.

Russland und Portugal melden derzeit einen Anstieg der Fälle mit der Delta-Variante des Coronavirus.

Bedenken, dass das Delta zu einer dominanten Variante wird

Die deutschen Gesundheitsbehörden warnen wiederholt vor der in Indien erstmals entdeckten und in Großbritannien weit verbreiteten Delta-Variante.

Robert Wieler, Leiter des Robert-Koch-Instituts (RKI), sagte, die Delta-Variante werde voraussichtlich im Herbst die dominierende Sorte in Deutschland werden.

Portugal und Russland schließen sich einer Liste an, die 14 weitere Länder umfasst, darunter Großbritannien, Indien, Südafrika und Brasilien, in denen sich hoch übertragbare Varianten verbreitet haben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron forderten am Donnerstag andere EU-Staats- und Regierungschefs auf, eine klare Linie bei Reisen aus Großbritannien einzunehmen, um die Ausbreitung der Variante im Block zu verhindern

kbd/sri (AFP, Reuters)

Written By
More from Heine Thomas

“Verrat”: Namibische Oppositionsabgeordnete kritisieren deutschen Völkermord-Deal | Genozid-Neuigkeiten

Der Premierminister fordert Einheit in einer lautstarken Parlamentssitzung, aber Abgeordnete der Opposition...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.