Das älteste Python-Fossil, das jemals in Europa gefunden wurde Smart News

Paläontologen haben vier versteinerte Schlangenskelette als Teil einer neuen Art der alten Python identifiziert. Die Exemplare sind ungefähr 47 Millionen Jahre alt und die ältesten jemals gefundenen Python-Fossilien, eine Entdeckung, die den Evolutionsbaum dieser Schlangen neu konfiguriert hat, berichtet Katherine Kornei für die New York Times. Laut der neuen Entdeckung reicht der Ursprung der Pythons etwa 20 Millionen Jahre zurück Ein Artikel, der Anfang dieses Monats in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Biologie-Briefe.

Die Fossilien stammen aus der deutschen Maurergrube, einer ehemaligen Schiefermine, die heute eine UNESCO-Weltkulturerbe. Das fossile Bett ist dafür bekannt, ein Fenster für die Entwicklung früher Säugetiere während des Eozäns (vor 57 bis 36 Millionen Jahren) zu bieten.

Entdecken Sie diese frühe Python namens Messelopython freyiIn Europa gibt es Hinweise darauf, dass sich die Schlangen zuerst auf der Nordhalbkugel und nicht auf der Südhalbkugel entwickelt haben, wo die meisten ihrer lebenden Verwandten heute vorkommen, berichtet Laura Geggel Live Science.

“Bisher gab es keine frühen Fossilien, die bei der Entscheidung zwischen den Ursprüngen der nördlichen und südlichen Hemisphäre helfen könnten”, sagt Krister Smith, Paläontologe am Senckenberg-Forschungsinstitut in Frankfurt und Mitautor des Artikels. Live Science per Email. “Unsere neuen Fossilien sind bei weitem die ältesten Aufzeichnungen von Pythons und (in Europa) unterstützen sie einen Ursprung in der nördlichen Hemisphäre.”

Um den Status von Fossilien als brandneue Pythonart zu unterscheiden, verglichen die Forscher die vier Exemplare mit anderen Exemplaren aus Museumssammlungen auf der ganzen Welt. Die gesamte Menagerie umfasste 90 verschiedene Arten von Schlangen und Eidechsen, und die Vergleiche umfassten Computertomographie-Scans und mikroskopische Untersuchungen Mal. Diese Vergleiche ergaben 785 Eigenschaften, die die Anzahl, Anordnung und das Verhältnis von Wirbeln, Zähnen und anderen Knochen katalogisieren.

Messelopython freyi war ungefähr 3,2 Fuß lang und hatte ungefähr 275 Wirbel, nach der Zeitung. Abgesehen von der Möglichkeit, dass sich Pythons erstmals in Europa entwickelten, könnte der Fund auch interessante Konsequenzen dafür haben, wann und warum Pythons und ihre schwingenden Cousins, Boa Constrictors, unterschiedlich gewesen sein könnten.

In der modernen Welt kommen Boas und Pythons auf der Erde nicht auf natürliche Weise vor, trotz ihres ähnlichen Aussehens und ihrer gemeinsamen Vorliebe, Leben aus ihrer Beute zu quetschen. Aber im Eozän scheinen Boas und Pythons um dieselbe Beute gekämpft zu haben, da die Überreste beider im Messelput gefunden wurden.

‘In Messel beide Messelopython freyi sowie primitive Boas mögen Eokonstriktorfischen zusammen im selben Ökosystem gelebt haben – daher müssen wir die These überdenken, dass diese beiden Gruppen von Schlangen miteinander konkurrieren, damit sie nicht dieselben Lebensräume teilen können “, sagt Smith in a Erklärung.

Der Co-Autor des Artikels, der Paläontologe Hussam Zaher von der Universität von São Paulo in Brasilien, erzählt Live Science Damit wir mehr darüber erfahren können, wie diese Schlangengruppen miteinander konkurrierten, indem wir zusätzliche Fossilien von allen in Europa enträtselten, insbesondere von denen mit konserviertem Mageninhalt. Alternativ, so Zaher, könnte Florida, wo sich importierte Arten von Pythons und Boas erfolgreich niedergelassen haben, ein Fenster in dieses alte ökologische Match bieten.

Gefällt dir dieser Artikel?
ANMELDEN für unseren Newsletter

More from Wolfram Müller

15 Prozent Frauen in der IT – das reicht VW nicht

Volkswagen sieht die Notwendigkeit, talentierte Frauen zu rekrutieren, insbesondere in IT-Berufen. In...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.