Das Cambridge Film Festival at Home kündigt weitere Filmvorführungen an

Die “at Home” -Initiative ist landesweit verfügbar und bietet die beliebte Online-Version von “A Film I Love …” und die im letzten Monat gestartete “Rewind” -Saison mit einem Rückblick auf die besten Filme des Festivals, die vor uns liegen. von seinem 40. Jahr des Bestehens im Oktober.

Briefe aus Bagdad
Briefe aus Bagdad

Beide Saiten bieten die Preisstruktur, die Sie sich über die Website des Festivals leisten können.

Die ersten drei Filme des Monats Mai enden heute Abend (Sonntag, 9. Mai) mit dem Komischen Schrei weiter! – präsentiert von Andrew Collins, Radiozeiten Filmredakteur und Moderator von Classic FMs Saturday Night at the Movies.

Paris, Texas
Paris, Texas

Dann präsentiert CFF at Home zwischen dem 21. und 27. Mai zwei Filme für die retrospektive Rewind-Saison. Eines davon ist Paris, Texas. Regisseur Wim Wenders nahm an der CFF 8 teil, um diese herausragende Arbeit 1984 zu präsentieren, wenige Wochen nach dem Gewinn der Palme d’Or in Cannes.

Mit seiner Sicht auf Außenstehende in Amerika verwandelt sich der Deutsche Wim Wenders Paris, Texas in einer eindringlichen Geschichte von Verlust, Erlösung und den Bindungen, die Familien zusammenhalten – und dies ist wahrscheinlich Wenders größte Leistung.

Briefe aus Bagdad
Briefe aus Bagdad

Travis Henderson (Harry Dean Stanton) verlässt nach vier Jahren die Wüste, zur Überraschung seines Bruders Walt (Dean Stockwell). Travis beschließt, sich mit Hunter, seinem siebenjährigen Sohn, wieder zu vereinen

muss nach seiner Ex-Frau (Nastassja Kinski) suchen, damit sie wieder eine Familie sein können.

Der letzte Film ist der eindringliche Dokumentarfilm, Briefe aus Bagdad, die die Regisseure Zeva Oelbaum und Sabine Krayenbuhl 2016 bei CFF 36 zu zwei packenden Auftritten präsentierten.

Ein Film, den ich liebe, ist eine neue Online-Serie des Cambridge Film Festival
Ein Film, den ich liebe, ist eine neue Online-Serie des Cambridge Film Festival

Briefe aus Bagdad ist die Geschichte eines wahren Originals – Gertrude Bell – manchmal auch “weiblicher” Lawrence von Arabien genannt. Der Dokumentarfilm wurde von der Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton geäußert und ausführend produziert und erzählt die dramatische Geschichte dieses britischen Spions, Forschers und politischen Kraftpakets.

Bell reiste ausgiebig nach Arabien, bevor er vom britischen Militärgeheimdienst angeworben wurde, um die Grenzen des Irak nach dem Ersten Weltkrieg zu ziehen. Der Film hat noch nie zuvor Aufnahmen der Region verwendet und beschreibt Bells außergewöhnliche Reise in die beispiellose arabische Wüste und das innere Heiligtum der britischen männlichen Kolonialmacht.

Cambridge Film Festival zu Hause
Cambridge Film Festival zu Hause

Mit dem einzigartigen Zugang zu Dokumenten aus der irakischen Nationalbibliothek und dem irakischen Archiv sowie Gertrude Bells eigenen 1600 Briefen wird die Geschichte in den Worten der Spieler des Tages, wörtlichen Auszügen aus intimen Briefen, privaten Tagebüchern und geheimen Mitteilungen, vollständig erzählt. Es bietet einen einzigartigen Blick sowohl auf eine bemerkenswerte Frau als auch auf die verworrene Geschichte des Irak.

Jeder Film kann über den CFF at Home-Vorführraum angesehen werden (https://watch.eventive.org/cffathome). Sie wurden sorgfältig ausgewählt, damit Filmliebhaber immer noch die Möglichkeit haben, interessante, einzigartige und alternative Kinos zu sehen.

Besuch cambridgefilmfestival.org.uk.

Weiterlesen:

STÄRKEN! Das Filmfestival beginnt online: Schauen Sie sich die Trailer an und erhalten Sie einen Rabattcode

Oscars 2021: Unser Urteil über die Nominierten für den besten Film und die besten der restlichen Oscar-Verleihungen – mit Trailern


Written By
More from Seppel Taube

“Es ist wie bei den Deutschen mit den Juden”

Der konservative Radiomoderator Glenn Beck erschien am Dienstag Tucker Carlson heute Abend...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.