Das neue Flaggschiff von Vivo hat einen größeren, besseren Fingerabdrucksensor im Bildschirm

Vivo hat sein neuestes Flaggschiff-Telefon, das X80 Pro, angekündigt, und seine auffälligste neue Hardwarefunktion ist ein größerer Fingerabdrucksensor im Bildschirm. Der aktive Bereich ist viel größer als die kleinen Sensoren, die heutzutage auf den meisten Android-Telefonen zu finden sind, was bedeutet, dass es einfacher ist, das Telefon zu entsperren, ohne auf den Bildschirm zu schauen, um Ihren Daumen auszurichten.

Der Scanner hat mehrere Vorteile gegenüber der physischen Größe. Sie können jede Fingerspitze mit einem einzigen Tippen auf dem Bildschirm registrieren, anstatt sie wie bei herkömmlichen Telefonen mehrmals zu heben und zu drücken. Es funktioniert sehr schnell, selbst wenn Ihre Hände oder Ihr Bildschirm nass sind. Der größere Bereich bedeutet auch, dass Sie das Telefon so einrichten können, dass zwei gleichzeitige Fingerabdrücke für eine zusätzliche Authentifizierungsebene erforderlich sind.

Die 3D Ultrasonic Large Fingerprint Sensor Technologie kommt eigentlich von Qualcomm, die es „3D Sonic Max“ nennt und hat festgelegt seine Aufnahme in ein aktuelles Telefon von Vivos spielorientierter Submarke iQOO. Das X80 Pro repräsentiert den bisher am weitesten verbreiteten Einsatz dieser Technologie.

Als Unternehmen hat Vivo mehr als jedes andere getan, um In-Screen-Fingerabdrucksensoren nach dem Start bekannt zu machen weltweit erste Implementierung auf einem Liefertelefon im Jahr 2018. Vivo demonstrierte größere Scanbereiche in „Apex“-Konzepttelefoneeinschließlich eines „Vollbild“ -Version in seinem Modell 2019Aber das X80 Pro ist eines der ersten kommerziellen Geräte, das tatsächlich mit einem Modul ausgeliefert wird, das größer als die Daumenspitze ist.

Vivo ist heutzutage auch zunehmend für seine Kamerakompetenz bekannt, und das ist ein großer Schwerpunkt beim X80 Pro. Die Kamerahardware der Marke Zeiss (komplett mit Marken-T * -Beschichtung auf den Linsen) ähnelt dem, was wir beim X70 Pro Plus des letzten Jahres gesehen haben, obwohl Vivo noch keine Plus-Version des X80 Pro angekündigt hat. Es gibt einen 50-Megapixel-Hauptsensor, einen 48-Megapixel-Ultra-Wide-Sensor, ein 12-Megapixel-2x-Teleobjektiv und ein 8-Megapixel-5x-Periskop-Teleobjektiv, die alle in einer riesigen Kamerawölbung untergebracht sind. Ein Unterschied besteht darin, dass das 2x-Objektiv jetzt die optische Stabilisierung im Gimbal-Stil von Vivo verwendet.

Vivo verwendet auch eine neue benutzerdefinierte Diashow namens V1 Plus. Wie der MariSilicon X-Chip von Oppo, der Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurde, ist die Hardware des V1 Plus darauf ausgelegt, die Bildverarbeitung in schwierigen Situationen wie nächtlichen Videoaufnahmen zu bewältigen. Ein weiterer verarbeitungsintensiver Anwendungsfall des X80 Pro ist ein „Film-Video-Bokeh“-Modus, der das ovale Bokeh nachahmen soll, das in Szenen mit geringer Schärfentiefe zu sehen ist, die mit anamorphotischen Objektiven von Zeiss aufgenommen wurden. Vivo sagt, dass der Chip auch einen reduzierten Stromverbrauch ermöglicht.

Die anderen Spezifikationen des X80 Pro sind typisch für ein Android-Flaggschiff von 2022. Es gibt einen Snapdragon 8 Gen 1 Prozessor, 12 GB RAM und 256 GB Speicher. Der Bildschirm ist ein gebogenes 6,78-Zoll-OLED-Panel mit 1440p und einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Der Akku hat 4.700 mAh und lädt bis zu 80 W mit einem Kabel oder 50 W drahtlos über das Vivo-eigene FlashCharge-System.

Wir haben noch keine Informationen zu Preisen oder regionalen Veröffentlichungen für das X80 Pro. Dies wird wahrscheinlich die typischen Märkte von Vivo in Indien, Europa und Ostasien treffen.

Written By
More from Jochen Fabel
NHIndustries, NAHEMA unterzeichnet Vertrag zur Unterstützung des französischen und deutschen NH90
Der in NFH- und TTH-Version entwickelte NH90 ist ein nach NATO-Standards konstruierter...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.