Delta-Anstieg erschüttert Geschäftsvertrauen in Deutschland

Das Anlegervertrauen in Deutschland ist in diesem Jahr auf seinen niedrigsten Stand gefallen, da die Angst vor einer Welle von Delta-Fällen das Land erfasst und Fabriken mit der globalen Knappheit kämpfen.

Zews genau beobachteter Konjunkturindikator fiel im August von 63,3 Punkten auf 40,4 Punkte – der dritte monatliche Rückgang in Folge, obwohl Ökonomen einen Anstieg vorhersagen.

Er senkte den Stimmungsindikator auf ein Neunmonatstief angesichts zunehmender Anzeichen für eine stotternde Erholung in Europas größter Volkswirtschaft. Allerdings hat sich der aktuelle Lageindikator von Zew um 21,9 Punkte auf 29,3 Punkte verbessert, auch wenn das Vertrauen in die Aussichten nachlässt.

„Dies deutet auf wachsende Risiken für die deutsche Wirtschaft hin, etwa auf eine mögliche vierte Covid-19-Welle durch den Herbst oder ein langsameres Wachstum in China“, sagte ZEW-Vorsitzender Achim Wambach.

“Die seit Monaten deutliche Verbesserung der Einschätzung der Wirtschaftslage zeigt, dass sich auch die Erwartungen aufgrund des bereits erreichten höheren Wachstums abschwächen.”

Die Verlangsamung kommt zu einem politisch entscheidenden Zeitpunkt vor den Wahlen im nächsten Monat, um Angela Merkel nach ihrer 16-jährigen Amtszeit als Bundeskanzlerin abzulösen.

Es kommt jedoch, weil die deutsche Wirtschaft von seinem Pharma-Startup BioNTech nach der erfolgreichen Entwicklung eines Impfstoffs mit Pfizer einen enormen Schub erhält.

Sebastian Dullien, Professor an der HTW Berlin, sagte, dass die Impfung allein einen halben Prozentpunkt zum deutschen BIP-Wachstum beitragen würde, da ein Großteil des Impfstoffs im Land hergestellt wird.

Written By
More from Heine Thomas

Der deutsche Stürmer behauptet, der Transfer von Liverpool sei “relativ fest”.

Max Kruse behauptet, er habe 2019 einen “relativ festen” Transfer nach Liverpool...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.