Der chinesische Drohnenhersteller DJI stoppt den Verkauf in Russland und der Ukraine, um sicherzustellen, dass Produkte nicht im Kampf eingesetzt werden.

SHENZHEN, China, 27. April – Der Drohnenriese DJI Technology Co. hat angekündigt, das Geschäft in Russland und der Ukraine vorübergehend einzustellen, um sicherzustellen, dass seine Produkte nicht im Kampf eingesetzt werden, und ist damit das erste große chinesische Unternehmen, das den Verkauf nach Russland eingestellt hat seit Moskau im Februar in die Ukraine einmarschiert ist.

„DJI überdenkt die internen Compliance-Anforderungen in verschiedenen Gerichtsbarkeiten“, sagte das Privatunternehmen in einer Erklärung am späten Dienstag. „In Erwartung der aktuellen Überprüfung wird DJI alle Geschäftstätigkeiten in Russland und der Ukraine vorübergehend einstellen.“

Obwohl sich westliche Unternehmen aus Protest aus Russland zurückzogen, blieben viele chinesische Unternehmen dort und übernahmen eine Vorreiterrolle in Pekings Haltung, Moskau nicht wegen der Invasion zu kritisieren.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Am Mittwoch sagte ein DJI-Sprecher gegenüber Reuters, dass die Einstellung der Angelegenheiten in Russland und der Ukraine „nicht dazu dient, eine Erklärung zu irgendeinem Land abzugeben, sondern eine Erklärung zu unseren Prinzipien abzugeben“.

„DJI verabscheut jeglichen Einsatz unserer Drohnen, um Schaden anzurichten, und wir setzen den Verkauf in diesen Ländern vorübergehend aus, um sicherzustellen, dass niemand unsere Drohnen im Kampf einsetzt.“

Ukrainische Beamte und Bürger beschuldigten DJI, den weltweit größten Hersteller von Verbraucher- und Industriedrohnen, Daten über die ukrainische Armee an Russland weitergegeben zu haben.

Im vergangenen Monat wies DJI die Vorwürfe als „völlig falsch“ zurück. Ein deutscher Einzelhändler nannte solche Informationen als Grund, warum DJI-Produkte aus den Regalen genommen werden.

Russland nennt sein Vorgehen in der Ukraine eine „Sonderoperation“.

Obwohl das Unternehmen online Aufnahmen bemerkte, die darauf hindeuteten, dass das russische Militär seine Produkte verwendete, sagte ein DJI-Sprecher letzten Monat, er könne dies nicht bestätigen und habe keine Kontrolle über die Verwendung seiner Produkte.

„Wir arbeiten mit Kunden, Partnern und anderen Interessengruppen an der vorübergehenden Einstellung des Geschäftsbetriebs in den betroffenen Gebieten“, fügte DJI am Dienstag hinzu.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von David Kirton; Herausgegeben von Tom Hogue, Gerry Doyle und Kenneth Maxwell

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Jochen Fabel
Amazon Prime Day: Fitbit Versa 2 zu einem günstigen Preis
Amazon bietet die Sportuhr Fitbit Versa 2 zu einem günstigen Preis an....
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.