Der Iran wird Uran zu 20% rein anreichern, sagt der UN-Wachhund Iran

Der Iran hat dem Atomwächter der Vereinten Nationen mitgeteilt, dass er beabsichtigt, Uran auf 20% Reinheit anzureichern, ein Niveau, das er vor seinem Abkommen von 2015 am Standort Fordow erreicht hat, der in einem Berg begraben liegt.

Der Umzug ist der letzte von mehrere kürzliche Ankündigungen des Iran an die Internationale Atomenergiebehörde, dass sie beabsichtigt, das Abkommen weiter zu verletzen, das 2019 als Vergeltungsmaßnahme gegen das Abkommen zu verstoßen begann Washingtons Rückzug aus dem Abkommen und die Reform der US-Sanktionen gegen Teheran.

Dieser Schritt war einer von vielen, die in einem Gesetz erwähnt wurden, das das iranische Parlament im vergangenen Monat als Reaktion auf ein Gesetz verabschiedet hatte die Ermordung des führenden Nuklearwissenschaftlers des Landes, welche Teheran beschuldigt Israel. Solche Schritte des Iran könnten die Bemühungen von US-Präsident Joe Biden, dem Abkommen wieder beizutreten, behindern.

“Dies ist ein zusätzlicher Schlag”, sagte ein Diplomat in Wien gegenüber AFP.

“Der Iran hat der Agentur mitgeteilt, dass die iranische Atomenergieorganisation beabsichtigt, in der Fordow-Anlage zur Kraftstoffanreicherung bis zu 20 Prozent schwach angereichertes Uran zu produzieren. Dies entspricht einem kürzlich vom Parlament des Landes verabschiedeten Rechtsakt “, sagte die IAEO. in einer Stellungnahme.

Ein von Reuters früher am Freitag erhaltener IAEO-Bericht an die Mitgliedstaaten verwendet einen ähnlichen Wortlaut, um den Brief des Iran an die IAEO vom 31. Dezember zu beschreiben.

“In dem Brief des Iran an die Agentur … wurde nicht angegeben, wann diese Anreicherungsaktivität stattfinden würde”, heißt es in der Erklärung der IAEO.

Fordow wurde in einem Berg gebaut, offenbar um ihn vor Luftangriffen zu schützen, und das Abkommen von 2015 sieht keine Bereicherung vor. Der Iran bereichert Fordow bereits mit IR-1-Zentrifugen der ersten Generation.

Iran das Transaktionslimit von 3,67% überschritten über die Reinheit, bis zu der es Uran anreichern kann, aber es ist bisher nur auf 4,5% gestiegen, weniger als die 20%, die es vor dem Abkommen erreicht hat, und die 90%, die Waffenqualität haben.

Der Hauptzweck des Abkommens bestand darin, die Zeit, die der Iran benötigen würde, um genügend spaltbares Material für eine Atombombe zu produzieren, auf mindestens ein Jahr von etwa zwei bis drei Monaten zu verlängern. Es hob auch internationale Sanktionen gegen Teheran auf.

US-Geheimdienste und die IAEO glauben, dass der Iran ein geheimes, koordiniertes Atomwaffenprogramm hatte, das es 2003 stoppte. Der Iran bestreitet, jemals einen zu haben.

Biden, der am 20. Januar sein Amt antritt, hat angekündigt, dass Washington dem sogenannten gemeinsamen umfassenden Aktionsplan zur Eindämmung des iranischen Atomprogramms wieder beitreten wird.

Das Abkommen hat sich aufgelöst, seit Präsident Donald Trump sich im Mai 2018 dramatisch zurückgezogen und Teheran lähmende Wirtschaftssanktionen auferlegt hat.

Bundesaußenminister Heiko Maas sagte, der Regierungswechsel in den USA bedeute, dass es ein “letztes Fenster” für Fortschritte gebe, das “nicht verschwendet werden sollte”.

Mit Reuters und Agence France-Presse

Written By
More from Lukas Sauber

Intel investiert 253 Millionen US-Dollar in die digitale Einheit von Reliance

Mukesh Ambani, Vorsitzender von Reliance Industries (RIL), spricht auf der 42. Jahreshauptversammlung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.