Der Ozonspiegel in der Atmosphäre steigt

Ozon ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch für die Erde. Einerseits sind wir in der höheren Atmosphäre geschützt Schicht der Sauerstoffverbindung vor schädlicher ultravioletter Strahlung. In den unteren Regionen der Atmosphäre, der Troposphäre, ist Ozon nach Kohlendioxid und Methan der drittwirksamste Treiber des Klimawandels.

Die Forscher nehmen daher eine neue Studie mit Besorgnis zur Kenntnis. Der Studie zufolge stieg der Ozonanteil in der unteren Atmosphäre in elf Regionen der nördlichen Hemisphäre zwischen 1994 und 2016 an. Im Durchschnitt betrug der Anstieg in diesen Gebieten fünf Prozent pro Jahr. Jahrzehnt, berichtet eine Forschungsgruppe unter der Leitung von Audrey Gaudel von der University of Colorado in Boulder in der Zeitschrift Science Advances.

Selbst in Nordamerika und Europa, wo die Stickoxidemissionen in den letzten Jahrzehnten gesenkt wurden, stieg der Ozongehalt laut Studienergebnissen. Stickoxide (NRx) gehört zu den sogenannten Erdgasen – Stoffen, aus denen durch chemische Prozesse Ozon entsteht. Sie treten beispielsweise auf, wenn Schadstoffe in Luftströmungen lange Strecken zurücklegen und Sonnenlicht Energie für die Umwandlungsreaktion liefert.

Forscher beklagen, dass Erd- und Satellitenmessungen kein konsistentes Bild der Entwicklung der Ozonkonzentrationen in den letzten Jahrzehnten liefern. Sie verwendeten daher Daten aus dem IAGOS-Projekt, bei dem Maßeinheiten in Flugzeugen Daten sammeln. “Seit 1994 misst IAGOS weltweit Ozon mit demselben Instrument in jedem Flugzeug und liefert konsistente Messungen über Zeit und Raum von der Erdoberfläche bis zur oberen Troposphäre”, erklärt Gaudel.

Im Vergleich zu einem großen Teil der Troposphäre ist der Ozonspiegel insbesondere in Südasien stark gestiegen: in Malaysia und Indonesien um 18,5 Prozent pro Kopf. Jahrzehnt, in Südostasien um 13,5 Prozent und in Indien um 11 Prozent.

Der Ozonspiegel folgt der zunehmenden Verwendung fossiler Brennstoffe, die Stickoxide produzieren, wie die Forscher herausfanden. In Nordamerika und Europa, wo die Stickoxidemissionen in den letzten Jahrzehnten gesenkt wurden, war der Anstieg um rd. 3,4 Prozent pr. Dekade.

“Das ist eine große Sache”

In der unteren Troposphäre, europaweit nur 2,9 Prozent, blieben die Werte in den drei untersuchten nordamerikanischen Regionen praktisch unverändert. Mithilfe von Klimamodellen und Computersimulationen stellte Gaudels Team fest, dass in der höheren Troposphäre ozonreiche Luft von den Tropen in die Midlands transportiert wird. “Dies ist eine wichtige Erkenntnis, denn wenn wir versuchen, unsere Umweltverschmutzung vor Ort zu begrenzen, funktioniert sie möglicherweise nicht so gut, wie wir dachten”, sagte Gaudel.

Neben Ozon in der Atmosphäre können höhere Konzentrationen des Stoffes auch Pflanzen, Tiere und Menschen in bodennahen Gebieten schädigen. Besonders im Sommer begünstigen hohe Temperaturen die Entwicklung. Setzen Sie sich daher in Risikogebieten bei hohen Ozonkonzentrationen keiner körperlichen Belastung aus, da die Substanz Schleimhäute oder Lungen reizt.

Symbol: Gespiegelt

Written By
More from Seppel Taube

No Angels on Spotify: Heute flippen alle Fans der Mädchengruppe aus – Musik

Welche Neuigkeiten stören einen Fan von No Angels wirklich? Dieser: Alle Hits...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.