Deutsch-französischer Freundschaftstag (22. Januar 2021)

Der heutige 22. Januar 2021 markiert den ersten Jahrestag des Inkrafttretens des deutsch-französischen Kooperations- und Integrationsvertrags. Der Vertrag wurde am 22. Januar 2019 in Aachen vom Präsidenten der Französischen Republik und dem Bundeskanzler 56 Jahre nach dem Élysée-Vertrag unterzeichnet, der die historische Versöhnung der Frankreich und Deutschland wurde von General de Gaulle und dem Bundeskanzler unterzeichnet. Adenauer.

In einem Kontext, der von der globalen Gesundheitskrise geprägt ist, von der Europa seit dem Frühjahr 2020 betroffen ist, haben Frankreich und Deutschland den Vertrag von Aix-la-Chapelle weiterhin konsequent umgesetzt und die bilaterale und europäische Konvergenz zugunsten von gefördert Bürger unserer beiden Länder. Die deutsch-französische Initiative für einen europäischen Ausstieg aus der Coronavirus-Krise, die der Präsident der Französischen Republik und der deutsche Bundeskanzler am 18. Mai 2020 vorgeschlagen hatten, war ein neuer historischer Schritt im gemeinsamen Kampf gegen die Pandemie und in Zusammenarbeit Deutsch-Deutsch für Europa. Es zeigte seine ersten Auswirkungen während der deutschen Präsidentschaft des Ministerrates der Europäischen Union in der zweiten Hälfte des Jahres 2020.

Der Vertrag von Aix-la-Chapelle stärkt die deutsch-französische Zusammenarbeit im Dienste unserer Mitbürger und die europäische Konvergenz und umfasst 15 konkrete vorrangige Projekte, darunter:

  • ein gemeinsamer Fonds für Bürger, der darauf abzielt, Städtepartnerschaften und Bürgerinitiativen zur Zusammenführung der Zivilgesellschaft in beiden Ländern finanziell zu unterstützen;
  • ein Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit, der dafür verantwortlich ist, Lösungen für die in Grenzgebieten auftretenden Schwierigkeiten vorzuschlagen;
  • ein deutsch-französisches Forum für die Zukunft, das den Dialog zwischen den Akteuren unserer beiden Länder über die Transformationsprozesse in unseren Gesellschaften unterstützen soll;
  • Deutsch-französische Kulturinstitute.

Erfahren Sie mehr über den Vertrag von Aix-la-Chapelle und die Fortschritte bei den 15 vorrangigen Projekten

Die deutsch-französische Parlamentsversammlung

Mit der Unterzeichnung des Vertrags von Aix-la-Chapelle wurde im März 2019 eine deutsch-französische Parlamentsversammlung gegründet. Sie setzt sich aus 50 französischen Abgeordneten und 50 Bundestagsabgeordneten zusammen. Sie tritt mindestens zweimal im Jahr abwechselnd in Frankreich und Deutschland zusammen. Seit 2020 hat sie aufgrund der Gesundheitskrise vier außerordentliche Videokonferenzen abgehalten: 28. Mai in Anwesenheit der beiden Innenminister; 26. Juni in Anwesenheit der beiden Finanzminister; 21. und 22. September in Anwesenheit des Präsidenten der EZB und der beiden Gesundheitsminister und heute, 22. Januar 2021, in Anwesenheit des deutschen Verkehrsministers.

Mehr wissen:

Written By
More from Heine Thomas

Deutschland Merkel hebt das Risiko einer Variante hervor, da die Infektionen sinken

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, Deutschland sehe einen vielversprechenden Rückgang neuer Coronavirus-Infektionen, müsse...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.