Deutsche Lokführer melden fünftägigen Streik wegen Löhnen und Arbeitsbedingungen

Lokführer in Deutschland haben nach einem Streit mit den nationalen Bahnen Pläne für einen dritten Großstreik innerhalb eines Monats angekündigt.

Die Gewerkschaft GDL rief die Beschäftigten am Donnerstag ab 2 Uhr MESZ zu einem fünftägigen Streik auf. Güterzugfahrer werden voraussichtlich am Mittwoch einen Tag früher streiken.

Die Gewerkschaft ist in einer Reihe von Fragen mit der staatseigenen Deutschen Bahn nicht einverstanden, darunter Lohnerhöhungen und bessere Arbeitsbedingungen.

Die Aktion dieser Woche wird voraussichtlich die bisher längste sein, nachdem die Lokführer im August zweimal für zwei Tage streikten.

Betroffen sein dürften deutschlandweit Tausende Pendler, in mehreren Bundesländern auch viele Urlauber und Urlauber während der Schulferien.

Die GDL forderte eine Gehaltserhöhung von 3,2% und einen einmaligen „Coronavirus-Bonus“ von 600 Euro, und ihre Forderungen würden nicht diskutiert.

“Dies ist eine der längsten Gewerkschaftsaktionen, die wir ergreifen, und das tun wir mit Absicht”, sagte Gewerkschaftsvorsitzender Claus Weselsky in Frankfurt.

“Wir sehen uns angesichts der Blockadehaltung der Führung der Deutschen Bahn weder bereit noch gewillt, einen kürzeren Arbeitskampf einzuleiten.”

Weselsky betonte jedoch, dass unbefristete Streiks derzeit nicht im Gespräch seien.

Die Deutsche Bahn hat sich bereit erklärt, für dieses Jahr einen „Coronavirus-Bonus“ auszuhandeln, und forderte die GDL auf, an den Tisch zurückzukehren und warf der Gewerkschaft vor, die Belegschaft zu spalten.

Die GDL, die sich traditionell auf Lokführer konzentriert, konkurriert mit der größeren Konkurrenzgewerkschaft EVG, um ein breiteres Spektrum von Eisenbahnbeschäftigten zu vertreten.

Written By
More from Heine Thomas

Warnung: Mitarbeiter der indischen Armee müssen diese Dating-Apps sofort löschen

Zunder App ua von IA verbotenLeon Neal / Getty Images In Anlehnung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.