Deutsche Richter besuchen den Peru-Gletschersee in einem beispiellosen Prozess wegen der Klimakrise | Klimakrise

In einer weltweiten Premiere für Klagen zum Klimawandel besuchten Richter aus Deutschland Peru, um die Höhe der Schäden zu ermitteln, die von Europas größtem Gericht verursacht wurden Emitter in einem Fall, der einen Präzedenzfall für Behauptungen über die vom Menschen verursachte globale Erwärmung schaffen könnte.

Richter und vom Gericht bestellte Sachverständige haben diese Woche einen Gletschersee in der peruanischen Bergkette Cordillera Blanca besucht, um festzustellen, ob Deutschlands größter Stromversorger RWE mitverantwortlich für den Anstieg der Treibhausgase ist, der eine verheerende Flut verursachen könnte.

Umgeben von majestätischen, eisbedeckten Gipfeln ist der Palcacocha-See in den letzten fünf Jahrzehnten um das 34-fache seines Volumens angeschwollen. Eine Peer-Review-Studie verbindet das beschleunigte Schmelzen der Gletscher, das durch die globale Erwärmung verursacht wird, mit dem erheblichen Risiko eines Hochwasserausbruchs, der einen tödlichen Erdrutsch verursachen könnte, der die darunter liegende Stadt Huaraz überschwemmt.

Im Jahr 2017 schrieben Richter in Hamm, Deutschland, Rechtsgeschichte, indem sie eine Klage des Landwirts und Bergführers Saúl Luciano Lliuya gegen RWE annahmen und 17.000 € (14.490 £) für die Kosten zur Vermeidung von Schäden infolge eines möglicherweise verheerenden Schadens forderten Ausbruch des Sees.

„Als Bergführer konnte ich vom Gipfel aus verstehen, wie die Gletscher direkt vor unseren Augen schmelzen“, sagte Lliuya, 41, in der Nähe des Palcaraju-Gletschers, einer kahlen Wand aus Eis und Schnee, die über dem See aufragt. .

Lliuyas Haus im schwierigen Viertel Nueva Florída in Huaraz liegt in der Überschwemmungsebene, wo etwa 50.000 Menschen bedroht wären. Die lokalen Behörden haben ein Frühwarnsystem eingerichtet, das Sirenen ertönen lässt, falls der See über die Ufer tritt.

„Es ist möglich, dass ein großer Felsbrocken mit Eis darauf in den See fällt, dann sprechen wir von der Möglichkeit von Millionen Kubikmetern [of water overflowing]“, sagt Dr. Martin Mergili, Experte für Geomorphologie an der österreichischen Universität Graz.

Mergili sagte, obwohl der Palcacocha-See ein Beispiel mit hohem Risiko sei, sei er bei weitem nicht der einzige in der Andenkette, der fast alle tropischen Gletscher der Welt enthält, von denen sich die meisten in Peru befinden.

„In den letzten 10 Jahren hatten wir mehrere Eruptionsfluten von Gletscherseen, die durch Instabilitäten von Gletscherwänden verursacht wurden“, fügte er hinzu.

Das deutsche Gericht hat bereits zugestimmt, dass RWE für den Schaden haftet, wenn nachgewiesen werden kann, dass der Gletscher ein Hochwasserrisiko darstellt und er durch den Klimakollaps zum Schmelzen gebracht wurde.

„Meines Wissens nach ist dies der absolut erste Fall weltweit, in dem Richter von einem Land, in dem die Gerichtsbarkeit liegt, in das Land reisen, in dem der Schaden tatsächlich klimawandelbedingt ist“, sagte Roda Verheyen, eine Umweltanwältin, die Lliuya vertritt .

„Dies ist nicht die erste Behauptung, die die Klimawissenschaft verwendet hat, es gibt viele andere“, sagt Petra Minnerop, außerordentliche Professorin für Völkerrecht an der Durham University. „Allerdings wäre dies einer der ersten Fälle, in denen Attributionsstudien genutzt werden könnten.“

Attributionsstudien versuchen zu testen, ob und inwieweit der Klimawandel für extreme Wetterereignisse verantwortlich sein kann; wie extreme Überschwemmungen, Dürren, übermäßige Hitze oder Wirbelstürme.

Der Fall könnte Auswirkungen auf Unternehmen für fossile Brennstoffe haben. RWE wird verklagt, weil es zu 0,47 % der historischen weltweiten Emissionen beigetragen hat. Unternehmen wie BP und Shell könnten ebenfalls konfrontiert werden ähnliche Fälle in der Zukunft.

„Das ist weltweit bisher der einzige Fall, der sich mit der Verantwortung privater Treibhausgasemittenten befasst, die Verantwortung für die Folgen des Klimawandels in einem anderen Land zu übernehmen“, sagte Verheyen. „Und aus irgendeinem Grund – den ich nicht erklären kann – bleibt es der einzige.“

More from Wolfram Müller
Die USA und ihre Verbündeten berauben Russland seines privilegierten Handelsstatus
Die Zölle der 1930er Jahre waren darauf ausgelegt, hohe Zölle auf die...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.