Deutsche U-Boote mit russischer Technologie: Bericht | Nachrichten | DW

Ein Massennavigationssystem russischen Ursprungs namens Navi-Sailor 4100 wurde nach Angaben der Massenzeitung seit 2005 auf mindestens 100 Schiffen installiert, die von der Bundeswehr, dem Bundestag, einschließlich U-Booten, betrieben werden Foto am Sonntag.

Die Navigationsgeräte wurden von Transas entwickelt, einem 1990 in St. Petersburg gegründeten Unternehmen Die finnische Firma Wartsilablieb die Verteidigungsabteilung in russischer Hand.

Das Bild Der Bericht behauptet, dass die Datenverschlüsselung des Systems nicht den militärischen Sicherheitsstandards entspricht. Dies bezieht sich offensichtlich auf die NATO, der Deutschland angehört.

“Bei einem Cyberangriff im schlimmsten Fall könnten die Navigationsdaten gehackt werden und das Schiff könnte seinen Betrieb vollständig verlieren”, Bild zitierte ein anonymer Offizier mit den Worten. In dem Bericht wird auch darauf hingewiesen, dass Russland gelegentlich Seemanöver in der Nähe der deutschen Ostseeküste durchführt.

Das auf zivilen Schiffen weit verbreitete Navi-Sailor-System wurde 2005 unter der Kanzlei des Sozialdemokraten Gerhard Schröder auf rund 100 Schiffen der deutschen Marine installiert. Bild Berichte. Derzeit ist er Vorstandsvorsitzender des Gaspipelineprojekts Nord Stream 2 des russischen Unternehmens Gazprom in der Ostsee.

Nachfolgende Regierungen, Bild Berichten zufolge wurde auch beschlossen, das Navigationssystem auf zwei deutschen U-Booten zu installieren: dem U35 und dem U36, die 2015 bzw. 2016 gestartet wurden.

Diese U-Boote der Klasse 212A aus deutscher ProduktionVerwenden Sie eine Mischung aus Wasserstoff-, Diesel- und Batteriezellenantrieb, die für lange Zeit unter Wasser als sehr wendig, leise und schwer fassbar gilt. Sie sind mit sechs Torpedorohren ausgestattet.

Sind Transas-Geräte anfällig?

Bild berichtete, dass seine Anfrage an das Deutsche Verteidigungsministerium (BMVg) bezüglich der Anfälligkeit des Transas-Systems für Hacking die Antwort hervorrief, dass “die Regierung große Anstrengungen unternimmt, um die Sicherheit von Computern, Kybernetik und Kryptomedien in operativen Bereichen des BMVg zu gewährleisten. “”

Auf der Website von Wartsila wird angegeben, dass die Transas-Tochter 35% der elektronischen Kartensysteme liefert, die von der globalen Schifffahrt und den Häfen verwendet werden, und 45% der globalen Simulationsgeräte, die normalerweise für Schulungen verwendet werden.

“Bordausrüstung und Datendienste werden auf mehr als 13.000 Handelsschiffen und Patrouillenschiffen der Flotten der Marine und der Küstenwache aus mehr als 100 Ländern eingesetzt”, so Wartsila.

Erklärung des Antrags der Grünen

Tobias Lindner, Hauptvertreter des Bundestages für die oppositionellen Grünen im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages, äußerte sich besorgt über das Ergebnis BildBericht von.

“Die Bundeswehr muss sicherstellen, dass die Navigationssoftware kein Sicherheitsleck darstellt. Das Ministerium muss schnell erklären, warum keine Software eines Herstellers von NATO-Ländern verwendet wird”, sagte Lindner.

Norwegen blockiert Verkauf an russische Firma

In einer ähnlichen Frage der technologischen Sensibilität hat die Regierung des NATO-Mitglieds Norwegen am Dienstag den Verkauf der norwegischen Rolls-Royce-Tochter Bergen Engines an die russische Gruppe TMH blockiert.

Solche Motoren und Technologien wären für Russland von “großer militärischer Bedeutung” gewesen, würden aber “eindeutig den besten Interessen der norwegischen und alliierten Sicherheitspolitik zuwiderlaufen”, so die Regierung.

Die norwegische Ministerin für öffentliche Sicherheit, Monica Maeland, bezeichnete die Maßnahme als “absolut notwendig” und sagte, es gebe keine Sicherheitskooperation mit Russland.

Die TMH Group ist ein in Russland ansässiges Privatunternehmen, das Lokomotiven und Eisenbahnausrüstung herstellt.

ipj / nm (AFP, Reuters)

Written By
More from Heine Thomas

Donald Trump veranstaltet in der ersten Kampagne inmitten einer Coronavirus-Pandemie eine “Telerallye”

Trump hielt das, was als sein beschrieben wurde “allererste TELE-Rallye” Am Freitag...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.