Deutscher Batterieabsatz steigt dank Nachfrage nach Elektroautos – ZVEI

Ein Mitarbeiter arbeitet am 16. Oktober 2018 an einer Produktionslinie für Lithium-Ionen-Batterien in einer Fabrik in Dongguan, Provinz Guangdong, China. Foto aufgenommen am 16. Oktober 2018. REUTERS / Joyce Zhou / File Photo

FRANKFURT, 16. Juni (Reuters) – Das Wachstum der deutschen Batterieindustrie hat sich im vergangenen Jahr auf 35 % verdoppelt, angetrieben von der Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos, wie Daten vom Mittwoch zeigten.

„Der Absatz, insbesondere von Lithium-Ionen-Batterien, ist enorm gestiegen“, sagte Christian Eckert von der ZVEI-Elektronikindustrie bei einem Gespräch mit Reportern.

Der weltweite Umsatz auf dem Batteriemarkt belief sich im Jahr 2020 auf 5,9 Milliarden Euro (1,09 Milliarden US-Dollar), wobei das Lithium-Ionen-Segment um 63 % auf 3 Milliarden Euro wuchs.

Lithium-Ionen-Akkus werden auch in medizinischen Geräten, Smartphones, Elektrowerkzeugen und Elektrofahrrädern verwendet.

Laut ZVEI werden die meisten Lithium-Ionen-Zellen aus Asien nach Deutschland importiert. In deutscher Sprache werden sie dann in einer kompletten Produktionslinie zu Batterie-Endprodukten verarbeitet. Abgesehen von der Verwendung im Inland werden sie auch auf europäische und internationale Märkte reexportiert.

Aber auch die Importe von Zellen aus europäischen Ländern wie Polen nahmen zu, stellte der ZVEI fest.

Die Nachfrage im zweitgrößten Segment Blei-Säure-Batterien ging um 26% auf 740 Mio. € zurück. Dies geschah, als die Herstellung von Verbrennungsmotoren und Gabelstaplern in die Coronavirus-Krise versank, was die industrielle Aktivität und Nachfrage dämpfte.

Die Automobilindustrie verwendet beispielsweise Blei-Säure-Batterien zur Versorgung von Bordsystemen, aber auch in der Notfallmedizin und in Rechenzentren.

Volkswagen, der zweitgrößte Autohersteller der Welt, sagte am Dienstag, es sei unerlässlich, den Zugang zu Rohstoffen und die Kosten für Batteriezellen für Elektrofahrzeuge, zu denen neben Lithium Graphit, Kobalt und Nickel gehören, einzudämmen, um mehr Kontrolle über Schlüssel auszuüben Komponenten.

Er entwarf gemeinsam mit Partnern Pläne für den Bau von sechs Batteriefabriken in ganz Europa bis 2030. Weiterlesen

($ 1 = 0,8246 Euro)

Berichterstattung von Vera Eckert, Redaktion von Alexandra Hudson

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas

FC Schalke 04 wütend nach Elfmeterschießen in Mainz 05

S.Chalkes Sportdirektor Jochen Schneider war wütend und verärgert. “Irgendwann wird es reichen”,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.