Deutschland erwog die Rettung von Wirecard, bevor es zusammenbrach

Deutschland erwog, Wirecard nur wenige Tage vor dem Zusammenbruch im vergangenen Jahr mit einer Milliarde US-Dollar in seiner Bilanz zu retten.

Die Enthüllungen werfen neue, unangenehme Fragen zur Wirksamkeit der Regulierungsbehörde des Landes und zur Rolle des Finanzministers Olaf Scholz auf, während der Sozialdemokrat (SPD) seine Bemühungen verstärkt, Deutschlands nächster Kanzler zu werden.

Stunden nachdem Wirecard am 22. Juni letzten Jahres bekannt gegeben hatte, dass 1,9 Milliarden Euro in seiner Bilanz wahrscheinlich “nicht existieren”, schlug Scholz ‘Stellvertreter Jörg Kukies einen Plan vor, um mit Geld von einer Staatsbank zu sparen.

“Ein Bankmatch könnte Wirecard in Liquiditätsprobleme bringen”, so Ministerialbeamte. Dies geht aus Dokumenten hervor, die von Reuters und der Zeitschrift Der Spiegel veröffentlicht wurden.

Das Berliner Finanzministerium, das zuvor gesagt hatte, Wirecard werde nicht besonders behandelt, sagte, das Unternehmen genieße den “üblichen Rahmen unserer Wirtschaftsdiplomatie”.

Digitaler Erfolg

Sechs Monate nach den Bundestagswahlen in Deutschland, während eine parlamentarische Untersuchung die Ermittlungen verstärkt, muss Scholz noch erklären, was er über ein Unternehmen weiß, das einst als Deutschlands größte digitale Erfolgsgeschichte galt.

Durchgesickerte Dokumente weisen darauf hin, dass Herr Kukies, ein ehemaliger Mitarbeiter von Goldman Sachs, fragte die Mitarbeiter, ob es einen Fall für Wirecard gäbe, eine Rettungsleine zu erhalten.

Ein Mitarbeiter sagte Herrn Kukies sagte, Scholz werde eine “erste Bewertung” erhalten, die als “sehr dringend” und “vertraulich” gekennzeichnet sei, und betonte die Bedeutung des Unternehmens für die Zahlungsabwicklung für führende deutsche Einzelhändler.

Laut Reuters und Der Spiegel deutete das Memo darauf hin, dass die Bank gesund ist und wahrscheinlich keine schlechte Investition darstellt.

“Die Presse berichtet, dass das operative Geschäft von Wirecard trotz der Coronavirus-Krise und trotz der Fehler gut läuft”, heißt es in dem Memorandum weiter.

‘Risikoposition’

Am 23. Juni bat Kukies um ein Gespräch mit dem Leiter von Ipex, einer Tochtergesellschaft der deutschen staatlichen KfW-Bank. Laut einem Beamten des Finanzministeriums lautete das Thema “eine deutsche Lösung für Wirecard finden”.

Zwei Stunden später, nach ihrem Anruf, schrieb Klaus Michalak, CEO von Ipex, an seine KfW-Führer, dass eine solche Vereinbarung für seine Bank “unter Risikogesichtspunkten nicht gerechtfertigt ist”.

Tage später gab Berlin die Idee einer Rettungsleine auf, als die Fragen zu den Geschäftspraktiken von Wirecard zunahmen und das Unternehmen zusammenbrach.

Dies wird jedoch den Verdacht deutscher Oppositionspolitiker verschärfen, dass das Bundesfinanzministerium bereit ist, Steuergelder zu riskieren, obwohl sie keine Ahnung haben, was mit dem Unternehmen in München los ist.

More from Wolfram Müller

MoMA-Kurator Lonti Ebers gründet Amant Foundation in Brooklyn

Lonti Ebers, Kurator des New Yorker Museum of Modern Art, wird diesen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.