Deutschland holt USA bei Impfkampagne ein

Eine Person erhält eine Dosis des Pfizer-BioNTech-COVID-19-Impfstoffs in der Zentralmoschee in einem Vorort von Ehrenfeld inmitten der Pandemie der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Köln, Deutschland, 8. Mai 2021. REUTERS / Thilo Schmuelgen

BERLIN, 30. Juni (Reuters) – Deutschland hat die Vereinigten Staaten in Bezug auf den Anteil der Bevölkerung eingeholt, der einen einzigen Impfstoff gegen COVID-19 erhalten hat, sagte der Gesundheitsminister am Mittwoch und fügte hinzu, dass die Delta-Plus-Variante infektiös bedeutet, dass sie gehalten wird das Tempo erhöhen.

Die Bundesregierung wurde dafür kritisiert, dass sie ihre Impfkampagne Anfang des Jahres langsam startete, insbesondere im Vergleich zu Ländern wie den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Israel, aber seitdem hat sie schnell an Fahrt aufgenommen.

Minister Jens Spahn sagte, 55% der Bevölkerung hätten jetzt einen ersten Impfstoff erhalten, während 37% beide Impfstoffe erhalten hätten.

“Die USA sind schnell gestartet und Deutschland hat heute die ersten Impfungen nachgeholt. Das zeigt, dass die Impfkampagne von Dauer sein muss”, sagte Spahn auf Twitter.

“Bei der Delta-Variante ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen.”

Mehr als ein Drittel aller in Deutschland getesteten Virusproben entstammen der Delta-Variante, teilte das Robert-Koch-Institut für Infektionskrankheiten mit und fügte hinzu, dass diese Woche voraussichtlich die Hälfte aller Neuinfektionen ausmachen werden.

Spahn sagte am Samstag, dass das Angebot an Impfstoffen in Deutschland bald die Nachfrage übersteigen werde, um Passanten in Innenstädten oder an Gotteshäusern Impfstoffe anbieten zu können. Weiterlesen

Für nächstes Jahr will das Gesundheitsministerium 204 Millionen Dosen des Impfstoffs kaufen, berichtete das Handelsblatt – weit mehr, als die 83 Millionen Menschen in Deutschland brauchen. Das Ministerium sagte, dass Backup-Dosen helfen würden, sich auf Variationen oder die Notwendigkeit von Auffrischungsdosen vorzubereiten.

Drei Viertel der Deutschen sind gegen eine Impfpflicht, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für das Fernsehen von RTL am Mittwoch ergab, 22 Prozent sind dafür.

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Deutschland stieg am Mittwoch von 808 auf 3,728 Millionen, die Zahl der Todesopfer von 56 auf 90.875.

Berichterstattung von Emma Thomasson, zusätzliche Berichterstattung von Thomas Escritt; Schnitt von Alex Richardson und Alison Williams

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas

Drei Arsenal-Stars in Deutschland gewinnen gegen Australien

Leonie Maier spielte die vollen 90 Minuten, als Deutschland am Samstag einen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.