„Spötter“: Rückschlag nach ukrainischem Frauenmarsch auf Absätzen Ukraine News

Bilder aus dem Verteidigungsministerium, die Soldaten zeigen, die Frauen für einen Marsch in den Absätzen trainieren, sorgen für Kritik.

Die ukrainischen Behörden wurden gehackt, nachdem offizielle Fotos gezeigt hatten, dass Soldatinnen in High Heels für die Militärparade im nächsten Monat trainieren.

Die Ukraine richtet die Parade zum 30-jährigen Unabhängigkeitsfest nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion auf, und das Verteidigungsministerium veröffentlichte am Donnerstag Fotos von Soldaten, die müde in schwarzen Absätzen sind.

“Heute findet zum ersten Mal ein Training in Absätzen statt”, sagte Kadett Ivanna Medvid über die Informationsseite des Verteidigungsministeriums ArmiaInform.

“Es ist ein bisschen schwieriger als in Armeeschuhen, aber wir versuchen es”, sagte Medvid.

Die Parade findet am 24. August statt [Ukrainian defence ministry press service/AFP]

Die Wahl der Schuhe hat in den sozialen Medien und im Parlament heftige Kritik ausgelöst, die zu Vorwürfen der Sexualisierung von Soldatinnen führte.

“Die Geschichte einer Fersenparade ist eine echte Schande”, sagte Kommentator Vitaly Portnikov auf Facebook und argumentierte, dass einige ukrainische Beamte eine “mittelalterliche” Denkweise hätten.

„Sexismus und Frauenfeindlichkeit“

Eine andere Kommentatorin, Maria Shapranova, wirft dem Verteidigungsministerium „Sexismus und Frauenfeindlichkeit“ vor.

“High Heels sind eine Verhöhnung von Frauen, die von der Schönheitsindustrie auferlegt werden”, sagte sie.

Mehrere ukrainische Abgeordnete, die dem ehemaligen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko nahestehen, erschienen in Paar Schuhen im Parlament und forderten den Verteidigungsminister auf, zur Parade High Heels zu tragen.

“Es ist schwer, auf eine idiotische, schädlichere Idee zu kommen”, sagte Inna Sovsun, ein Mitglied der Golos-Partei, und wies auf gesundheitliche Risiken hin.

Sie sagte auch, dass ukrainische Soldatinnen – wie Männer – ihr Leben riskieren und „es nicht verdienen, verspottet zu werden“.

Die Ukraine steht im Osten des Landes in einem Konflikt, bei dem seit 2014 mehr als 13.000 Menschen getötet wurden, von Russland unterstützten Separatisten gegenüber.

Olena Kondratyuk, stellvertretende Sprecherin der Legislative, sagte, die Behörden sollten sich öffentlich für die „Demütigung“ von Frauen entschuldigen und Ermittlungen aufnehmen.

Kondratyuk sagte, mehr als 13.500 Frauen hätten im aktuellen Konflikt gekämpft.

Der aktuelle Konflikt

Mehr als 31.000 Frauen dienen in der ukrainischen Armee, davon mehr als 4.000 Offiziere.

Verteidigungsminister Andriy Taran traf sich mit einer Gruppe weiblicher Kadetten und hörte sich ihre Probleme mit den Schuhen an und versprach ihnen ein neues Modell, teilte das Verteidigungsministerium am Samstag mit.

“Die neuen, verbesserten Schuhe müssen besser, ergonomischer und in kürzester Zeit hergestellt werden”, wurde der Minister zitiert.

Die Stellungnahme des Ministeriums entschuldigte sich nicht, beklagte aber die Nutzung des Schuhproblems “durch einige politische Kräfte für banale Politik und Eigenwerbung”.

Written By
More from Lukas Sauber

Die USA verzeichnen an einem Tag fast 1.900 Todesfälle durch Korona

Die USA haben erneut einen traurigen Meilenstein in der Koronapandemie erreicht: Eine...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.