Deutschland könnte bald die Covid-Regeln für doppelt gebissene Briten lockern | Coronavirus

Britische Reisende, die zwei Covid-Impfstoffe erhalten haben, dürfen bald ohne Quarantäne nach Deutschland einreisen, sagte Angela Merkel, als Boris Johnson versuchte, die Spannungen nach dem Brexit zu lindern, indem er erklärte: „Die Wurst ist vorbei“.

Bei ihrer letzten Reise nach Großbritannien vor ihrem Ausscheiden aus ihrem Amt seit 2005 sagte die Bundeskanzlerin, sie habe wegen der Unsicherheit bezüglich der Delta-Variante nur strengere Grenzbeschränkungen für aus Großbritannien kommende Bretagne verhängt.

Da die Variante in Deutschland “sehr schnell anwächst”, sagte Merkel, würden in “absehbarer Zeit” Änderungen vorgenommen, um Personen, die zweimal geschlagen wurden, die Einreise zu ermöglichen, ohne sich selbst isolieren zu müssen.

Die Ankündigung, die am Freitag auf einer Pressekonferenz neben Johnson bei Checkers gemacht wurde, wurde vom Premierminister als „ausgezeichnete“ Nachricht begrüßt.

Merkel forderte letzte Woche andere EU-Länder auf, strengere Reisebeschränkungen aufgrund einer erheblichen Verbreitung der Delta-Variante in England zu verhängen, die explodierte, nachdem die Minister die Aufnahme des Indiens auf die Rote Liste verschoben hatten.

Positiver äußerte sich die Kanzlerin am Freitag: “Zuerst hatten wir mit dieser Variante noch nicht viel Erfahrung”, Berlin und die Regierungen aller anderen Länder würden sich aber “immer wieder den neuesten Entwicklungen anpassen”.

Deutschland steht auf der orangen Liste des Vereinigten Königreichs, was bedeutet, dass jeder, der dort ankommt, 10 Tage lang zu Hause unter Quarantäne gestellt werden muss, aber bei negativem Ergebnis am sechsten Tag entlassen werden kann. Die Minister sagten, die Isolationspflicht für britische Reisende, die nach ihrer Rückkehr aus den Bernsteinländern vollständig geimpft sind, werde voraussichtlich ab Anfang August aufgehoben.

Merkel zeigte sich auch optimistisch in Bezug auf mögliche Änderungen des Nordirland-Protokolls – ein wichtiger Bestandteil des Brexit-Deals, der Kontrollen für bestimmte Waren vorsieht, die die Irische See überqueren – und sagte, dass “pragmatische Lösungen” gefunden werden könnten.

Letzten Monat wurde eine Verlängerung der Nachfristen vereinbart, die es Unternehmen ermöglichen, auf Kontrollen bei gekühltem Fleisch zu verzichten, was Johnson dazu veranlasste, am Freitag zu erklären, dass “die Wurst hinter uns liegt”.

Er räumte ein, dass es noch “viele Probleme zu lösen” gebe, bestand aber darauf: “Ich bin sicher, dass wir das Problem mit gutem Willen und Geduld lösen können.”

Trotz ihrer vereinten Front schien Merkel besorgt über die Größe der Menschenmenge zu sein, die sich zu den Fußballspielen der EM 2020 versammeln durfte. Sie sagte, sie sei “sehr besorgt” über die mögliche Ausbreitung von Covid und es liege an der britischen Regierung, dies zu tun seine eigenen Entscheidungen, “ich mache mir große Sorgen, wenn das nicht ein bisschen zu viel ist”.

Johnson bestand darauf, dass er überzeugt sei, dass die letzte Phase der Entsperrung am 21. Juni fällig sei, aber die vierwöchige Verzögerung würde am 19. Juli andauern und sagte, die Impfstoffe hätten zum Aufbau einer „Mauer der Immunität“ beigetragen und es gebe ein „großes Maß an Resistenz gegen das Virus in der britischen Bevölkerung”.

Als Reaktion auf die Besorgnis, dass das Impfstoffpasssystem der EU die vom Serum Institute in Indien hergestellten AstraZeneca-Impfstoffe nicht anerkenne, sagte Johnson, er sehe keinen Grund, sie nicht zu akzeptieren. “Ich bin sehr zuversichtlich, dass dies kein Problem sein wird”, sagte er.

Auf ihrer sozial distanzierenden Pressekonferenz, zu der nur vier Journalisten eingeladen waren, Fragen zu stellen, reflektierte Merkel auch über ihre Beziehung zu Johnson – eine heikle Beziehung angesichts der vielen Meinungsverschiedenheiten über den Brexit.

Die Bundeskanzlerin sagte, die Zusammenarbeit mit ihrem britischen Amtskollegen sei “sehr, sehr gut gelaufen”, fügte jedoch hinzu: “Wir schauen uns an, wir schauen uns an, wie unterschiedlich Menschen sein können, und dann lernen wir daraus. Das Beste daran” “.

Als eine der dienstältesten gewählten politischen Führer der Welt hat Merkel mit fünf britischen Premierministern zusammengearbeitet: Tony Blair, Gordon Brown, David Cameron, Theresa May und Johnson.

Merkel sagte, sie habe “sie alle sehr gemocht” und ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten und versprach, “in der mir noch verbleibenden Zeit weiterhin sehr gut mit Johnson zusammenzuarbeiten”.

Written By
More from Heine Thomas

Anthony Beauvilliers Mantra “Viel Spaß” zahlt sich für die Inselbewohner aus

Anthony Beauvillier sah auf jeden Fall so aus, als hätte er Spaß...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.