Deutschlands Scholz sieht Investitionsabzüge schließlich unterstützen

Bundesfinanzminister Olaf Scholz sagte, dass Länder, die sich an das globale Körperschaftsteuerabkommen halten, aufgrund der enormen Unterstützung, die er erhalten hat, irgendwann kommen werden.

Länder, die 90 % der weltweiten Wirtschaftsleistung ausmachen, unterstützen das Abkommen, das die Dynamik hinter den Bemühungen zeigt, sagte Scholz – der sozialdemokratische Kandidat für die Nachfolge von Angela Merkel als Kanzler – in einem Interview mit Bloomberg TV am Freitag.

“Es ist jetzt ein großer Zug auf der Strecke, und ich denke, er wird bis zum Ende fahren”, sagte er in Washington nach Gesprächen mit US-Finanzministerin Janet Yellen und fügte hinzu, er erwarte, dass der US-Kongress eine Einigung unterstützt.

Scholz ist ein glühender Anhänger von a die Überarbeitung des globalen Steuersystems, die am Donnerstag einen großen Schritt nach vorne machte, als 130 Länder und Jurisdiktionen einen Plan zur Festsetzung eines Mindeststeuersatzes und zur Einführung eines neuen Systems zur Aufteilung der Steuer auf die Gewinne multinationaler Unternehmen unterstützten.

Er muss nun helfen, sich Unterstützung aus Irland, Ungarn und Estland zu sichern, die sich geweigert haben, den Plan zu unterstützen. Die Mitglieder der Europäischen Union können effektiv gegen die Annahme ein Veto einlegen oder den Block zumindest zu außerordentlichen und ungeprüften rechtlichen Maßnahmen zur Umsetzung zwingen.

Scholz wies darauf hin, dass die EU Anreize setzen könnte, um ihre Unterstützung zu sichern. Der Block sei solidarisch und “gibt viel Geld an Länder, die eine bessere Entwicklung brauchen”.

Weiterlesen: Globales Steuerabkommen hin oder her, EU steht vor Umsetzungsbarrieren

Scholz sagte, Deutschland möchte die Bedenken der USA in Bezug auf das Land zerstreuen Nord Stream 2 hat eine Gasverbindung mit Russland und wird versuchen, eine Reihe von Energiequellen zu erhalten und die Interessen der Ukraine zu schützen, die durch die neue Pipeline umgangen werden.

“Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass das Transitabkommen zwischen der Ukraine und Russland verlängert wird”, sagte Scholz. ‘Wir Vogel verantwortlich für die Gastransportindustrie in der Ukraine, auch in Zukunft – nicht nur in den nächsten zwei, drei Jahren, sondern auch in den kommenden Jahrzehnten. ”

Bundesfinanzminister Olaf Scholz sagt, dass Länder, die gegen ein globales Körperschaftsteuerabkommen sind, irgendwann kommen werden. Er spricht mit Annemarie Hordern von Bloomberg über „Balance of Power“.

Während Scholz maßgeblich dazu beigetragen hat, eine Flut von Ausgaben zum Schutz der größten Volkswirtschaft Europas vor Ausbrüchen des Coronavirus zu entfesseln, hat der 63-jährige ehemalige Hamburger Arbeitsrechtler noch einen langen Weg vor sich, Bundeskanzler zu werden.

More from Wolfram Müller

Das langsame Impftempo treibt Europa in Richtung eines wirtschaftlichen Abschwungs

Das neue Jahr sollte den wirtschaftlichen Wohlstand in Europa verbessern, da Coronavirus-Impfstoffe...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.