Deutschland plant, die Selbstisolierungsmaßnahmen für geimpfte Reisende aus Gebieten mit Virusvarianten zu erleichtern

Die deutschen Behörden haben bekannt gegeben, dass sie planen, die Beschränkungen für vollständig geimpfte Reisende, die aus einem Land auf der deutschen Liste der Virusvariantenzonen einreisen, zu lockern.

Die Liste der Virusvariantengebiete umfasst Länder und Regionen, in denen sich COVID-19-Varianten weit verbreitet haben und sehr schnell übertragen werden. Deutschlands Liste der Virusvariantengebiete umfasst derzeit Botswana, Brasilien, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Südafrika, Uruguay, Sambia und Simbabwe.

Reisende aus einem der oben genannten Länder müssen sich also laut der neu gemachten Ankündigung bald 14 Tage lang nicht mehr selbst isolieren.

Sie können nun ihre Selbstisolationszeit verkürzen, solange sie den Nachweis erbringen, dass der Impfstoff, mit dem sie geimpft wurden, gegen die in dem Land / der Region, aus der sie reisen, vorherrschende COVID-19-Variante wirksam ist.

Genauere Informationen darüber, wann eine solche Entscheidung voll wirksam wird und wann die Dauer der Selbstisolation verkürzt werden kann, müssen jedoch noch bekannt gegeben werden, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Gemäß der Verordnung zur Einreiseverordnung zum Coronavirus müssen alle Reisenden für die Einreise nach Deutschland mit einem der von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffe geimpft sein.

So erkennt Deutschland laut Paul-Ehrlich-Institut folgende Impfstoffe an: BioNTech / Pfizer, Janssen, Moderna und AstraZeneca. Darüber hinaus gab das Ministerium bekannt, dass das Land nun auch den Covishield-Impfstoff anerkennt, da er von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für den Notfalleinsatz gelistet ist.

Derzeit hat Deutschland Ankünfte aus Gebieten mit Virusvarianten verboten. Nach einem Aufenthalt von mehr als zehn Tagen in einer Variantenviruszone müssen diejenigen, die einreisen dürfen, ein negatives COVID-19-Testergebnis, einen Nachweis einer Impfung gegen die Krankheit oder einen Nachweis der Genesung vorlegen.

„Es besteht ein Transportverbot in Länder, in denen virale Mutationen weit verbreitet sind (sog. virale Variantengebiete). Transportunternehmen, zum Beispiel Fluggesellschaften oder Bahnen, dürfen keine Personen aus diesen Ländern nach Deutschland befördern“, heißt es in der Erklärung des Auswärtigen Amtes.

Darüber hinaus müssen zu diesem Zeitpunkt alle Personen, die aus einem der Virusvariantengebiete einreisen, 14 Tage lang isoliert bleiben. Eine solche Anforderung gilt jedoch nicht für die folgenden Personenkategorien:

  • Personen, die ohne Zwischenstopp in Gebiete mit hohem Risiko oder hohen Auswirkungen gereist sind
  • Menschen, die Deutschland als Transitland nutzen
  • Personen, die sich nicht länger als 24 Stunden in einer Risikozone aufgehalten haben oder deutsches Staatsgebiet innerhalb von 24 Stunden nach Einreise verlassen

>> Wer kann diesen Sommer nach Deutschland reisen und wie sind die Regeln

Written By
More from Heine Thomas

Gunjan Saxena Filmkritik: Dies sagen Taran Adarsh, Sumit Kadel und andere Kritiker über Jahnvi Kapoors Film

Gunjan SaxenaTwitter Der Regisseur Sharan Sharmas Gunjan Saxena mit Jahnvi Kapoor und...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.