Deutschland verstärkt COVID-Maßnahmen, Entscheidungen am Donnerstag :: WRALSportsFan.com

Die Staats- und Regierungschefs Deutschlands werden am Donnerstag über neue Maßnahmen zur Bekämpfung eines starken Anstiegs der Coronavirus-Infektionen entscheiden, sagten Beamte, nachdem sich die scheidenden und neuen Kanzler des Landes mit den Gouverneuren beraten hatten.

Die Maßnahmen werden wahrscheinlich Einschränkungen beim Einkaufen für Ungeimpfte und die Einschränkung von Menschenmengen bei Fußballspielen sowie mögliche Schritte in Richtung eines Impfmandats für alle umfassen.

Die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr designierter Nachfolger Olaf Scholz führten am Dienstag Gespräche mit den 16 Gouverneuren der Bundesländer, Stunden nachdem der Oberste Gerichtshof des Landes die Hand der Politiker gestärkt hatte, indem er Beschwerden gegen Ausgangssperren und andere Beschränkungen ablehnte, die Anfang des Jahres verhängt wurden.

Viele Staaten haben die Regeln aus eigener Initiative verschärft, Experten und Politiker haben jedoch ein koordinierteres nationales Handeln gefordert, da die Infektionsraten neue Höchststände erreichen. Die föderale Struktur Deutschlands und der Übergang von Merkels nationaler Regierung zu einer neuen unter Scholz seit der Landtagswahl im September haben die Entscheidungsfindung verzögert.

Die Gespräche am Dienstag seien sich einig, dass “zusätzliche Maßnahmen” erforderlich seien, um Infektionen und den Druck auf die Krankenhäuser zu reduzieren, sagte Merkels Sprecher Steffen Seibert in einer Erklärung.

Zu den Vorschlägen gehören Kontaktbeschränkungen für insbesondere nicht geimpfte Personen, die verlangen, dass die Menschen einen Impf- oder Reparaturnachweis in nicht wesentlichen Geschäften vorlegen, und Beschränkungen für Großveranstaltungen, sagte er.

Neben einem begrenzten Impfstoffmandat für einige bereits in Arbeit befindliche Einrichtungen gebe es auch den Vorschlag, dass „eine schnelle Entscheidung über ein allgemeines Impfstoffmandat vorbereitet werden sollte. Das benachbarte Österreich hat bereits beschlossen, ab Februar eine Impfpflicht einzuführen.

Seibert sagte, eine neue ständige Expertengruppe, die Beamte bei der Bekämpfung der Pandemie berät, deren Gründung Scholz letzte Woche angekündigt hatte, werde von Genl geleitet. Carsten Breuer, Chef des Innenministeriums des Heeres.

Beamte betonten die Notwendigkeit, die Impfkampagne in Deutschland zu stärken und mehr Menschen die Durchführung von Impfungen zu ermöglichen.

“Es hat etwas lange gedauert, es hat hin und her und einige Konflikte gegeben, wer wann was tun soll, aber ab heute scheint es lösbar”, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nach der Videokonferenz am Dienstag. “Endgültige Entscheidungen” müssten beim Treffen der Bundes- und Landeschefs am Donnerstag geklärt werden, sagte er.

Der am stärksten betroffene Landeshauptmann von Sachsen, Michael Kretschmer, sagte, er erwarte eine Vereinbarung, Bundesliga-Fußballspiele ohne Zuschauer auszutragen. Soeder gab an, dass es noch Uneinigkeit darüber gebe, sagte aber, dass “wenn Weihnachtsmärkte geschlossen sind, ist es nicht konsequent, volle Stadien zu haben”. Er sagte, er werde vorschlagen, Zuschauer bis mindestens Ende des Jahres auszuschließen.

Im bevölkerungsreichsten Land der Europäischen Union sind die Neuinfektionen in den letzten Wochen sprunghaft angestiegen – vor allem im Osten und Süden, wobei Krankenhäuser bereits Intensivpatienten in andere Teile Deutschlands verlegen. Sie erreichten ein viel höheres Niveau als das Land zu Beginn dieses Jahres, obwohl inzwischen viel mehr Deutsche geimpft wurden als damals.

Am Dienstag sank die Sieben-Tage-Infektionsrate des Landes erstmals seit mehr als drei Wochen, lag mit 452,2 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner aber knapp unter dem Rekord vom Montag von 452,4. In den letzten 24 Stunden seien 45.753 Fälle gemeldet worden, teilte die Seuchenkontrollstelle des Landes, das Robert-Koch-Institut, mit. Weitere 388 Todesfälle wurden registriert, womit sich die Gesamtzahl in Deutschland auf 101.344 erhöht.

Mindestens 68,5% der 83 Millionen Einwohner sind jetzt vollständig geimpft, aber es liegt unter der von der Regierung erhofften Mindestschwelle von 75%.

Das Bundesverfassungsgericht hat am Dienstag entschieden, dass die umstrittensten Maßnahmen des von April bis Ende Juni geltenden Bundesgesetzes “Notbremse” verfassungskonform sind. Es beinhaltete eine Ausgangssperre von 22 bis 17 Uhr und Schulschließungen in Gebieten mit hohen Coronavirus-Infektionsraten.

Dies hat zu einem Handlungsdruck auf die Beamten beigetragen – ebenso wie das Auftreten der neuen Omicron-Variante des Coronavirus in Deutschland und vielen anderen Ländern.

___

Verfolgen Sie die Pandemieberichterstattung von AP unter: https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic

Written By
More from Urs Kühn
Lakers F Anthony Davis humpelte mit einer Verletzung am rechten Bein vom Boden
Die kanadische Presse Doppelgold: Humphries vervollständigt den historischen Bob Kaillie Humphries war...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.