Deutschland verurteilt nachdrücklich den Staatsstreich in Myanmar

BERLIN

Deutschland “verurteilte” nachdrücklich den Militärputsch in Myanmar und forderte die sofortige Freilassung der demokratisch gewählten Führer des Landes.

“Ich verurteile nachdrücklich die militärische Beschlagnahme in Myanmar und die damit verbundenen Verhaftungen”, sagte Außenminister Heiko Maas am Montag in einer Erklärung.

“Ich fordere das Militär auf, die verhafteten Mitglieder der Regierung und des Parlaments, darunter Präsident Win Myint und Staatsrat Aung San Suu Kyi, unverzüglich freizulassen, um den Ausnahmezustand und die Arbeit demokratisch legitimierter Personen aufzuheben und konstitutionelle Institutionen zuzulassen”, sagte er hinzugefügt. .

Maas warnte, dass die militärische Intervention Myanmars demokratische Errungenschaften gefährde.

“Deutschland bekräftigt zusammen mit seinen EU-Partnern seine Unterstützung für die weitere Demokratisierung Myanmars und die Bemühungen der Zivilregierung zur Förderung von Frieden, Menschenrechten und wirtschaftlicher Entwicklung in Myanmar”, sagte er.

“Ich erwarte von der birmanischen Militärführung, dass sie den demokratischen Willen ihres Volkes respektiert und das Ergebnis der Wahlen vom 8. November 2020 anerkennt.”

Putsch in Myanmar

Myanmars Armee gab am Montag bekannt, dass sie die Macht übernommen habe und das Land mindestens ein Jahr lang regieren werde.

Das Militär erklärte den Ausnahmezustand und hielt Myint sowie Suu Kyi und andere hochrangige Mitglieder der regierenden Nationalen Liga für Demokratie (NLD) einige Stunden vor dem geplanten Beginn der ersten Sitzung des neuen Parlaments fest.

Es behauptet, aufgrund von “Wahlbetrug” in den Umfragen vom 8. November, die zur Dominanz der NLD-Partei von Suu Kyi im Parlament führten, übernommen zu haben.

Die Website der Anadolu Agency enthält nur einen Teil der Nachrichtenberichte, die Abonnenten des AA News Broadcasting System (HAS) angeboten werden, und zwar in zusammengefasster Form. Kontaktieren Sie uns für Einstiegsmöglichkeiten.

More from Wolfram Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.