Deutschlands Merkel diskutiert Russlands Pipeline-Projekt mit den USA

BERLIN (AP) – Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Donnerstag, sie habe ein deutsch-russisches Gaspipeline-Projekt mit US-Sanktionen nicht aufgegeben, sondern mit der neuen Regierung über das Thema sprechen wollen.

Die Nord Stream 2-Pipeline, die russisches Gas unter der Ostsee nach Deutschland bringen würde, wird von zwei Parteien in den USA abgelehnt.

Washington sagte, das Projekt würde Europa stärker von russischem Gas abhängig machen und die europäische Energiesicherheit beeinträchtigen. Der Kreml antwortete, indem er die US-Regierung beschuldigte, den Verkauf seines eigenen Flüssigerdgases zu fördern.

Nord Stream 2 gehört dem russischen Staatsunternehmen Gazprom mit Investitionen mehrerer europäischer Unternehmen. Der Bau der Pipeline wurde im Dezember 2019 eingestellt, als ein Schweizer Unternehmen seine Schiffe unter Androhung von US-Sanktionen aus dem Projekt zurückzog, was Gazprom zwang, zu versuchen, sie mit eigenen Mitteln fertigzustellen.

Anfang dieser Woche, bevor Präsident Joe Biden sein Amt antrat, teilte das deutsche Wirtschaftsministerium mit, es sei über US-Sanktionen gegen das russische Pipeline-Schiff Fortuna und seinen Eigner informiert worden.

Merkel stand während des gesamten Projekts zur Seite. Sie gab am Donnerstag zu, dass die Vergiftung des Kremlkritikers Alexei Navalny, der in Deutschland behandelt wurde, nachdem er einem Nervenagenten ausgesetzt worden war, “eine Rolle spielen könnte”. Nawalny wurde unmittelbar nach seiner Rückkehr nach Russland am Sonntag festgenommen.

Aber “Ich sage heute, dass … sich meine Grundeinstellung noch nicht so sehr geändert hat, dass ich sagen würde, dass das Projekt nicht stattfinden sollte”, fügte Merkel hinzu.

“Natürlich werden wir mit der neuen US-Regierung sprechen”, sagte sie. “Wir müssen auch darüber sprechen, welche wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland im Gassektor akzeptabel sind und welche nicht. Und es ist nicht so, als ob es zum Beispiel absolut keine Handelsbeziehungen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Russland im Ölsektor gäbe. ”

“Wir müssen alles auf den Tisch legen und darüber sprechen, ob wir überhaupt nicht mit Russland im Gassektor handeln wollen und welche Abhängigkeit tolerierbar ist”, fügte Merkel hinzu. Sie wiederholte die Einwände Deutschlands gegen “exterritoriale Sanktionen”.

Laut Gazprom müssen 6% der Pipeline oder etwa 150 Kilometer noch fertiggestellt werden, und es wurde darauf bestanden, das Projekt bald abzuschließen – obwohl anerkannt wird, dass das Risiko besteht, dass das Projekt ausgesetzt oder abgebrochen wird. Wort.

Im Allgemeinen sagte Merkel, dass “es einfach eine viel größere politische Überschneidung mit Präsident Biden gibt” als mit seinem Vorgänger Donald Trump. Sie wies auf seine ersten Maßnahmen nach seinem Amtsantritt hin, wie seine Rückkehr zum Pariser Klimaabkommen und den Rückzug eines Trump-Schrittes, um ihn aus der Weltgesundheitsorganisation zurückzuziehen.

Aber Merkel, die Bidens Wahl von ganzem Herzen begrüßte, warnte davor, dass nicht alles reibungslos verlaufen würde – im Einklang mit ihrer langjährigen Erfahrung, die Erwartungen der Öffentlichkeit niedrig zu halten.

“Es wird auch Meinungsverschiedenheiten mit der Regierung von Biden geben”, sagte sie.

More from Wolfram Müller

Brief an den Herausgeber: Schützen Sie den Sauk Trail Space

Editor: Ich wurde letzte Woche gebeten, eine Nachbarschaftsanfrage zu unterschreiben. Es war...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.