Deutschlands Merkel drängt China zum Menschenrechtsdialog

BERLIN (AP) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Mittwoch Chinas Premierminister zu breiteren Diskussionen über Menschenrechtsfragen unter Druck gesetzt. Die Beziehung zwischen ihren Ländern “bedeutet, dass wir schwierige Fragen angehen und alles auf den Tisch legen können”.

Die Kommentare kommen, nachdem Merkel und der chinesische Premierminister Li Keqiang umfangreiche Regierungskonsultationen zu Themen wie dem Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus, der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und anderen Themen geleitet hatten. Die Gespräche fanden aufgrund der Pandemie praktisch statt.

Merkel äußerte laut Kritik ihres Amtes die Kritik an Deutschland über Chinas Menschenrechtsbilanz und sagte in ihrer Rede vor der Gruppe: “Hier gibt es Meinungsverschiedenheiten, insbesondere wenn wir zum Beispiel an die Situation in Hongkong denken. “”

‘Bisher ist es uns immer gelungen, diese Probleme gut anzugehen. “Ich hoffe, wir können den Menschenrechtsdialog so schnell wie möglich wieder in Gang bringen”, sagte Merkel.

Die deutsche Staats- und Regierungschefin, die dieses Jahr nicht wiedergewählt werden will, fügte hinzu, sie wünsche sich “eingehende” Gespräche, an denen auch die Justizminister der Länder teilnehmen würden.

Das chinesische Außenministerium ging nicht direkt auf die Kommentare ein, sagte jedoch, Li “betonte, dass beide Parteien, obwohl sie in einigen Fragen unterschiedliche Ansichten vertreten, die Kerninteressen und Hauptanliegen des jeweils anderen bei der Kommunikation und den Verhandlungen auf der Grundlage von Gleichheit und Gleichheit respektieren müssen Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten des anderen. ”

Written By
More from Urs Kühn

Thiagos Nachfolger beim FC Bayern München: Rummenigge kämpft um einen Weltmeistertitel

Die Planung der Mannschaft beim FC Bayern schien größtenteils abgeschlossen zu sein,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.