Deutschlands trauriger Rekord von Merkels Brexit Großbritannien setzt Impferfolg fort | Welt | Nachrichten

Obwohl sie als das Kraftpaket der Europäischen Union gilt, warnte ein Journalist, dass Angela Merkel nun das Vertrauen der Öffentlichkeit verloren habe. Thomas Kielinger, britischer Korrespondent der Welt, forderte die Chance, sich bei AstraZeneca / Oxford University impfen zu lassen. Die Bundeskanzlerin hat Deutschland nicht nur im Stich gelassen, sondern zusammen mit Ursula von der Leyen dem Ruf der EU geschadet.

Meinetwegen. Merkels Weigerung, den Oxford-Stoß zu nehmen, habe nun viele Deutsche dazu gedrängt, den Stich nicht zu nehmen, was im ganzen Land zu einem “Unwohlsein” geführt habe, sagte Kielinger.

Im Daily Telegraph sagte er: “Um Johnsons Rhetorik zu verwenden: ‘Deutschland stockt, Großbritannien zittert’.”

In Deutschland wurden nur 6,2 Millionen Menschen geimpft, während Großbritannien am 28. Februar nun 20.275.451 Menschen geimpft hat.

Dies ist der Erfolg des Impfprogramms, die deutsche Zeitung Bild, mit einer Schlagzeile, die behauptet, Deutschland beneide das Vereinigte Königreich.

Herr Kielinger fügte hinzu: „Was das nationale Unwohlsein betrifft, wird es nicht viel schlimmer.

“Ich spreche nicht von Covid selbst, sondern von der Tatsache, dass Deutschland nicht durch eine geordnete Impfung startet, während der Brexit Großbritannien vorantreibt, eine Malaise, die Deutschland im Kern seiner Psyche getroffen hat.”

Mich. Merkel ist wegen ihrer Weigerung, den Oxford-Impfstoff einzunehmen, in ganz Deutschland unter enormen Druck geraten.

Deutschland hat wie Frankreich den Impfstoff für über 65-Jährige als unwirksam erklärt.

JUST IN: Brexit LIVE: Irland liebt finanzielle Dynamik

Der Impfstoff wird nun für die Verwendung im Land freigegeben, obwohl bis Ende des Monats nur 273.000 der 1,7 Millionen Impfungen verwendet wurden, sagen offizielle Zahlen.

Das Medikament wird in Großbritannien häufig in Verbindung mit dem Pfizer / BioNTech-Impfstoff eingesetzt.

Um seine Wirksamkeit zu untermauern, haben die englischen Gesundheitsinformationen gezeigt, dass das Medikament aus Oxford die Notwendigkeit einer Krankenhausbehandlung um mehr als 80 Prozent reduziert.

Es wurde auch gezeigt, dass das Medikament drei Wochen nach der ersten Dosis die Gelenksymptome um 60 Prozent reduziert.

Als Ergebnis bestätigte der britische stellvertretende Chefprofessor Jonathan Van-Tam den Impfstoff.

Letzte Woche ergaben Daten des britischen Impfprogramms, dass eine Impfung das Risiko eines Krankenhausaufenthalts um mindestens 75 Prozent der über 80-Jährigen reduzierte.

Written By
More from Seppel Taube

KCRW Berlin, Amerikas Radiopräsenz in Deutschland, abmelden: Bericht

Auf Wiedersehen, KCRW Berlin. Die amerikanische Präsenz auf den Berliner Luftwegen seit...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.