Die Armeen Chinas und Indiens ziehen aus dem Grenzkriegsgebiet In dem

Beamte in beiden Ländern sagten, China und Indien würden Fronttruppen entlang der umstrittenen Abschnitte ihrer Berggrenze abziehen, wo sie seit Monaten kämpfen.

Laut offiziellen Angaben begannen die Truppen am Mittwoch am südlichen und nördlichen Ufer des Pangong-Sees in der Region Ladakh zu entwirren.

Indien und China werden Vorwärtseinsätze “schrittweise, koordiniert und überprüft” entfernen, sagte der indische Verteidigungsminister Rajnath Singh am Donnerstag gegenüber dem Parlament.

Das chinesische Verteidigungsministerium sagte in einer Erklärung am Mittwoch, dass beide Parteien eine “synchronisierte und organisierte” Entkopplung begonnen hätten.

Der angespannte Aufstand im Karakoram-Gebirge begann Anfang Mai, als indische Beamte sagten, chinesische Soldaten hätten an drei verschiedenen Punkten in Ladakh die Grenze überschritten, Zelte und Wachposten errichtet und verbale Warnungen zum Verlassen ignoriert. Es verursachte schreiende Streichhölzer, Steinwürfe und Faustkämpfe, von denen viele in Fernsehnachrichtensendern und sozialen Medien wiederholt wurden.

Die Spannung explodiert im Nahkampf mit den Vereinen. Steine ​​und Fäuste am 15. Juni, bei denen 20 indische Soldaten getötet wurden. Es wird angenommen, dass China auch Opfer hatte, aber keine Details gab.

Seitdem haben beide Länder Zehntausende ihrer Truppen, unterstützt von Artillerie, Panzern und Kampfjets, entlang der hart umkämpften Linie der tatsächlichen Kontrolle (LAC) stationiert, wobei die Truppen für den harten Winter aufgestellt wurden.

Das LAC trennt die von China und Indien gehaltenen Gebiete von Ladakh im Westen bis zum östlichen Bundesstaat Arunachal Pradesh in Indien, den China als Ganzes beansprucht. Es ist in Teile zerlegt, in denen Nepal und Bhutan an China grenzen. Es unterteilt eher Bereiche der physischen Kontrolle als territoriale Ansprüche.

Indien behauptet, das von China kontrollierte Aksai Chin-Plateau sei Teil der Region Ladakh. Laut Indien ist die Kontrolllinie 3.488 km lang, während China sagt, dass sie deutlich kürzer ist.

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern waren oft angespannt, auch wegen ihrer umstrittenen Grenze. Sie führten 1962 einen Grenzkrieg, der nach Ladakh überging und in einem turbulenten Waffenstillstand endete. Seitdem haben Truppen die undefinierte Grenze bewacht und gelegentlich gerungen. Sie waren sich einig, sich nicht mit Schusswaffen anzugreifen.

Doch im September beschuldigten sich China und Indien gegenseitig, Truppen auf das Territorium des jeweils anderen geschickt zu haben, und feuerten zum ersten Mal seit 45 Jahren Warnschüsse ab, was die Befürchtung eines umfassenden militärischen Konflikts auslöste.

Indien erklärte Ladakh einseitig zum Bundesgebiet und trennte es im August 2019 vom umstrittenen Kaschmir, wodurch der halbautonome Status des von Indien geführten Kaschmirs beendet wurde. Es verspricht auch, das Aksai Chin-Plateau zurückzuerobern. China war eines der ersten Länder, das diesen Schritt scharf verurteilte und in internationalen Foren, einschließlich des UN-Sicherheitsrates, veröffentlichte.

Written By
More from Lukas Sauber

Abhay Deol über Vetternwirtschaft: Ich vermute, dass die Kaste eine wichtige Rolle dabei spielt

Abhay Deol hat ausführlich über Vetternwirtschaft gesprochen. Der Schauspieler hat gesagt, dass...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.