Die Bergung des 4000 Jahre alten Bootes beginnt in Süddeutschland Nachrichten | DW

Diese Woche begann eine Suche nach einem acht Meter langen Kanu vom Boden des Bodensees in Süddeutschland.

Das Boot, von dem angenommen wird, dass es von 2400 bis 2300 v. Chr. Liegt, wurde erstmals in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 identifiziert. Es wird angenommen, dass es das älteste bekannte Schiff ist, das im See gefunden wurde.

„Das Kanu ist eines der am besten erhaltenen prähistorischen Wasserfahrzeuge, die jemals gefunden wurden“, sagte das Wirtschaftsministerium von Baden-Württemberg.

Es wird wahrscheinlich Wochen dauern, bis das gesamte Kanu an die Oberfläche kommt

Die Aufgabe, die Maschine vom Grund des Sees anzuheben, wird sich aufgrund der Qualität des Holzes als schwierig erweisen. Alte Kanus, die in der Gegend gefunden wurden, wurden möglicherweise in einem Stück an die Oberfläche gebracht, aber das kann mit dieser Bergung nicht passieren.

„Dafür ist das Holz zu spröde und zu weich“, sagte Stuttgarter Bezirkspräsident Wolfgang Reimer. Die Erholung wird voraussichtlich mehrere Wochen dauern.

Was ist ein Kanu?

Kanus sind hohle Flöße, die in prähistorischen Zeiten hauptsächlich zum Transport von Gütern, zum Angeln auf dem Wasser und zum Transport verwendet wurden. Historiker haben Beweise dafür gefunden, dass Menschen seit Tausenden von Jahren den Bodensee überqueren.

„Mit einem Kanu können Sie schnell und einfach lange Strecken zurücklegen“, sagte Julia Goldhammer gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. „Es gab viel mehr Wald und Heide, keine Straßen mehr, also war Wasser eine naheliegende Wahl.“

Ein Taucher arbeitet im Rahmen der Operation am Bodensee am Fund.

Der Bodensee hat sich als wiederholter Schatz für gut erhaltene alte Schiffe erwiesen

Goldhammer und sein Kollege Heiner Schwarzberg von der Bayerischen Staatlichen Archäologischen Sammlung glauben, dass es im See noch viele ähnliche Kanus gibt.

„Natürlich muss es mehr Kanus geben, schließlich gab es Dutzende prähistorischer Wohnhäuser auf den Seen“, sagte Schwarzberg.

Er fügte hinzu, dass die überlebenden Kanus aufgrund der Seebedingungen wahrscheinlich in gutem Zustand sein würden.

„Sie sind in Schlick konserviert und wie Moorkörper vor der Luft geschützt“, sagte Schwarzberg. „Deshalb eignet sich der Bodensee auch hervorragend zum Erkunden, da er hier nicht so schnell zusammenbricht.“

kbd / msh (AFP, dpa)

Written By
More from Heine Thomas
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.