Die deutsche Aufsichtsbehörde schickt die Aufsichtsbehörde in einer Geldwäschekampagne an die N26

Die deutsche Finanzaufsichtsbehörde hat die Digitalbank N26 beauftragt, ihre Kontrollen gegen Geldwäsche zu verstärken, und eine spezielle Aufsichtsbehörde zur Überwachung eines der beliebtesten Fintechs Europas ernannt.

Die Entscheidung der BaFin, einen speziellen Vorgesetzten zu ernennen, ist selten. Die einzige andere Möglichkeit besteht darin, 2018 bei der Deutschen Bank zu arbeiten. Sie beauftragte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mazars mit dieser Rolle, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen.

Die Intervention der Regulierungsbehörde erfolgt zwei Jahre, nachdem die Berliner Bank angewiesen wurde, ihre Geldwäschebekämpfungspraktiken zu verstärken, nachdem sie eine Reihe von Bedenken geäußert hatte.

N26 mit einem Wert von 3,5 Milliarden US-Dollar in einer Finanzierungsrunde im vergangenen Jahr ist seit seiner Gründung im Jahr 2013 eine der am schnellsten wachsenden Herausforderer-Banken in Europa. Es hat fast 800 Millionen US-Dollar von Investoren wie Tencent, Allianz X und Peter Thiel aufgebracht . Anfang dieses Jahres gab die Bank, die mehr als 7 Millionen Kunden in 25 Ländern hat, bekannt, dass sie “in Zukunft an einer öffentlichen Notierung” arbeite.

Die BaFin erklärte ihre Entscheidung, dass N26 “Mängel sowohl bei der IT-Überwachung als auch bei der Sorgfaltspflicht der Kunden beheben” und “sicherstellen sollte, dass es über ausreichende personelle, technische und organisatorische Ressourcen verfügt, um seinen Verpflichtungen aus dem Geldwäschereigesetz nachzukommen”.

In einer Erklärung sagte N26, dass es seine Geldwäschekontrollen bereits “massiv vorangetrieben” habe, aber “wir erkennen dennoch, dass in diesem Bereich noch viel zu tun ist”.

Die kriminellen Aktivitäten im Zusammenhang mit Online-Einkäufen haben sich seit Beginn der Pandemie “erheblich beschleunigt”, da mehr Konten für betrügerische Zwecke eröffnet wurden, fügte er hinzu.

Die Bank hat versprochen, ihre Überwachung von Transaktionen zu verbessern, zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zur Überprüfung der Identität von Kunden einzuleiten und die für die Bekämpfung der Geldwäsche bereitgestellten Ressourcen zu stärken.

Drei Monate nach der ersten Intervention der BaFin im Mai 2019 erklärte Valentin Stalf, Co-Geschäftsführer von N26, gegenüber der FT, dass die Probleme bei der Bank nie so schwerwiegend seien, wie es die Medien vorschlugen, und größtenteils gelöst worden seien.

“Wir haben eine vollständige Banklizenz und halten alle bestehenden Gesetze ein”, sagte er zu der Zeit. “Es gab einige Dinge, die von der BaFin kritisiert wurden und die wir sofort angesprochen haben, und andere, an denen wir bereits gearbeitet hatten.”

Die BaFin teilte der FT am Mittwoch in einer Erklärung mit, dass sie beschlossen habe, zusätzliche regulatorische Maßnahmen zu ergreifen, um “anhaltende Lücken in der Geldwäscheprävention” zu schließen, und fügte hinzu, dass diese Lücken trotz sorgfältiger Prüfung weiterhin bestehen.

N26 wurde eine Frist gesetzt, um die Mängel zu beheben, sagte BaFin. “Der besondere Vorgesetzte wird unser ausgestreckter Arm beim Kreditgeber sein”, sagte die Aufsichtsbehörde.

Mazars reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

Written By
More from Heine Thomas

Tanzen, als gäbe es keine Krone: Deutschlands erster Nachtclub öffnet wieder

Für den Techno-Enthusiasten Philipp Koegler fühlte es sich fast wie ein normaler...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.