Die Nacht des Malvern-Malers Alys Woodman hat den deutschen Flieger gefangen genommen

Alys Woodman war eine versierte Malerin, eine der Malvern School of Artists, mit mehreren ausgestellten Werken. vielleicht weniger bekannt war seine Tapferkeit während des Zweiten Weltkriegs angesichts eines deutschen Fliegers. Der lokale Familienhistoriker Chris Sutton, dessen jüngster Artikel im National Register von 1939 großes Interesse erregte, blickt auf die Ereignisse der Nacht zurück.

ALICE Woodman lebte im Kinley Cottage in Upper Welland. Aus ihrem Register von 1939 geht hervor, dass sie sich um ihre Eltern kümmerte und 1897 geboren wurde. Nicht mehr als das, aber in Alice war noch viel mehr.

In den frühen Morgenstunden des 31. Juli 1942 suchten Dutzende Mitglieder des Zivilschutzes nach vier Besatzungsmitgliedern der Luftwaffe. Gegen 2 Uhr morgens wurde ein Flugzeug abgeschossen und stürzte in der Nähe von Malvern Wells Common ab. Die vier Besatzungsmitglieder hatten es geschafft, die Kugeln loszuwerden, und die Jagd war eröffnet, um sie zu finden.

Woodman war ein Luftschutzbeamter und hatte während des Luftangriffs Dienst gehabt. Jetzt um 3.30 Uhr war sie auf dem Heimweg, als sie eine Gestalt auf sich zukommen sah, eine Gestalt in deutscher Uniform. Sie geriet nicht in Panik und rannte nicht, sondern blieb dort, als der Mann näher kam.

Er machte eine Pause und sagte ein Wort: “Kamerad (Kamerad)”. Woodman wiederholte das Wort und legte langsam seine Hand auf die Schulter des Fliegers. Dann nahm sie ihre andere Hand, legte sie auf ihr Fahrrad und fuhr sie in das Dorf Upper Welland.

Dort angekommen pfiff sie und zwei überraschte Dorfbewohner kamen ihr zu Hilfe. Einer von ihnen, Luther Hill, durchsuchte den Flieger nach Waffen, fand aber keine.

Die Heimgarde traf ein und nahm den Mann mit, der später als Pilot des Flugzeugs anerkannt wurde. im Gefängnis. Er wurde im Krankenhaus von Malvern wegen einer gebrochenen Rippe und eines abgetrennten Kinns behandelt.

In seiner Aussage bezog er sich auf “den Mann, der mich verhaftet hat”. Es wurde daher angenommen, dass seine Bereitschaft zur Kapitulation teilweise auf einen Fehler zurückzuführen war, wer vor ihm stand.

Davon abgesehen bestand kein Zweifel daran, dass Woodman Nerven und Mut gezeigt hatte, ihn festzuhalten und aufzuhalten.

Dies ist nicht unbemerkt geblieben, und der Polizeichef von Worcestershire schrieb: „Ich schlage respektvoll vor, dass Miss Woodmans Vorgehen Lob verdient.

“Die Anerkennung seines Verhaltens würde nicht nur von Miss Woodman, sondern auch von allen anderen Mitgliedern des Evil Warden Service geschätzt werden.”

Leider war das Department of Homeland Security anderer Meinung, untersuchte den Vorfall und empfahl, keine Auszeichnungen zu vergeben.

Woodman war bereits eine bekannte Figur in der Region. Unter ihrem Berufsnamen Alys Woodman war sie eine versierte Malerin, eine der Malvern School of Artists, mit mehreren ausgestellten Werken.

Vier seiner Gemälde wurden in der Royal Birmingham Society of Artists ausgestellt. Sie ist bekannt für ihre Porträtarbeit und ihre Bilder werden von Sammlern gesucht. Sie starb 1987 im Alter von 90 Jahren und ist im Priorat von Little Malvern begraben.

Sein Kontakt mit einem feindlichen Flieger ist in den Online-Listen der Civil Defense Bravery Awards des Zweiten Weltkriegs vermerkt.

Written By
More from Heine Thomas

HSBC muss sich möglicherweise zwischen Ost und West entscheiden, da China Hongkong fester im Griff hat

Chinas Botschafter im Vereinigten Königreich, Liu Xiaoming, antwortete diese Woche indem man...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.