Die NASA greift nach Sternen: Space X bringt vier Astronauten zum ISS Advisor

Die US-Raumfahrtbehörde NASA nimmt an diesem Wochenende ihren offiziellen Shuttleservice zwischen der Erde und der Internationalen Raumstation (ISS) wieder auf.

Am Montagabend (1,27 Stunden unserer Zeit) startet eine andere Falcon-Rakete ein Crew Dragon-Raumschiff zur ISS. Der Start war ursprünglich für den Vorabend geplant, musste aber wetterbedingt verschoben werden.

An Bord: vier Astronauten. Erst Ende Mai begannen zwei NASA-Astronauten mit dem historischen Testflug bis zum Ende der Shuttle-Ära die Rückkehr der USA zur bemannten Raumfahrt.

BILD überträgt den Beginn in der Nacht in einem Live-Stream und beantwortet die wichtigsten Fragen zur Mission.


Dies sind die vier Astronauten, die sich am Sonntagabend für den Flug meldenFoto: Joel Kowsky / AP Foto / dpa

Wer ist diesmal an Bord?

Diesmal fliegen drei amerikanische Astronauten und ein japanischer Astronaut in den Weltraum. Das Team: Michael Hopkins (51), Victor Glover (44) und Shannon Walker (55) sowie der Japaner Soichi Noguchi (55).


Der Ablauf der SpaceX-Mission im Mai 2020

Die vier bilden ein besonderes Team! Michael Hopkins ist ein alter Weltraumfuchs, er ist seit 166 Tagen im Weltraum. Glover ist ein ehemaliger amerikanischer Kampfpilot. Für ihn ist es der erste Raumflug. Shannon Walker ist die erste Frau, die in der neuen Weltraumkapsel von Space X fliegt. Und der japanische Noguchi hat mit 177 Tagen die längste Erfahrung. Leider war auf diesem Flug kein Platz für einen Europäer.


Alexander Gerst (44) war der letzte Deutsche im Weltraum. Derzeit evaluiert er seine obigen Experimente

Alexander Gerst (44) war der letzte Deutsche im Weltraum. Derzeit evaluiert er seine obigen ExperimenteFoto: dpa

Wie lange bleibt das Team wach?

Insgesamt sechs Monate! Die Rendite ist für Juni geplant. Während dieser Zeit wird von Astronauten erwartet, dass sie eine Reihe wissenschaftlicher Experimente durchführen oder fortsetzen. Insgesamt sieben Personen befinden sich dann auf dem Außenposten im Weltraum. Zwei Russen und ein Amerikaner sind seit Mitte Oktober dort oben.


Die Landung des Atlantis-Raumschiffs im Sommer 2011 war das Ende der Shuttle-Ära

Die Landung des Atlantis-Raumschiffs im Sommer 2011 war das Ende der Shuttle-ÄraFoto: AP

Was macht die aktuelle Mission so besonders?

Nach dem dramatischen Ende der Shuttle-Ära im Juli 2011 wollen die USA die Unabhängigkeit von den russischen Sojakapseln wiedererlangen und natürlich ihre wichtige Rolle in der Raumfahrt unterstreichen. Darüber hinaus zeigt die Mission die Dominanz privater Unternehmen, da sowohl die Falcon-Rakete als auch die Dragon-Kapsel von der Firma des Visionärs Elon Musk entwickelt wurden, allerdings mit Hilfe der NASA für mehr als eine Milliarde Dollar.


Matthias Maurer (50) wird nächsten Herbst fliegen. Im ESAS-Astronautenzentrum in Köln, wer sich auf seine Mission vorbereitete

Matthias Maurer (50) wird nächsten Herbst fliegen. Im ESAS-Astronautenzentrum in Köln, wer sich auf seine Mission vorbereiteteFoto: Christian Knieps

Wann fliegt ein Deutscher wieder ins All?

Der erste Deutsche nach Alexander Gerst sollte im Herbst 2021 Matthias Maurer (50) sein. Ob der Saarländer mit einem Dragon-Kpasel oder sogar mit dem vom Flugzeuggiganten Boeing entwickelten Starliner fliegt, ist noch offen. Maurer bereitet sich derzeit auf seinen Einsatz in Houston, Texas, vor.


Erklärende Grafiken für den Astronauten Alexander Gerst: Was ist wahr an der Internationalen Raumstation im Weltraum? info.BILD.de

More from Wolfram Müller

Hamsterkäufe im Supermarkt: Aldi verwechselt mit fragwürdigem Verhalten und reagiert

Aldi Süd zieht mit einer speziellen Verkaufskampagne die Augenbrauen hoch. Bild: www.imago-images.de...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.