Die Superschweden führen die Teams an, der Deutsche Will gewinnt die erste Geschwindigkeitsklasse

Werbebanner für Pilotpferde

von Louise Parkes

Mit drei schnellen und fabelhaften fehlerfreien Läufen übernahmen die neuen schwedischen Olympiasieger heute bei den Longines FEI Europameisterschaften im Springreiten 2021 in Riesenbeck, Deutschland, die Führung in der Höchstgeschwindigkeitsklasse.

Doch Peder Fredricson (Catch Me Not), Rolf-Goran Bengtsson (Ermindo W), Douglas Lindelow (Casquo Blue) und Angelica Augustsson Zanotelli (Kalinka van de Nachtegaele) haben vor dem morgigen Spiel nur einen kleinen Vorsprung von zwei Punkten auf die deutschen Gastgeber. ersten Runde des Teamwettbewerbs, während die Schweizer im dritten noch weiter zurückliegen.

Fredricson, 54. von 68 Startern, gewann die Klasse mit Catch Me Not S in einer Zeit von 72,58, bis der Deutsche David Will, Vorletzter im Ring mit C Vier, mit einer fulminanten Tour über die 13-Schlussstrecke in die Luft sprengte 71,66 Sekunden, um das Ergebnis zweifelsfrei zu stellen.

In der Teamwertung folgen den Niederlanden als Vierter Frankreich, die amtierenden Meister Belgiens, Irlands, Spaniens, Italiens, Dänemarks, Tschechiens, Großbritanniens, Norwegens, Österreichs und der Türkei in dieser Reihenfolge über Nacht.

Der Schwede Lindelow wird Dritter im Einzel vor dem Franzosen Olivier Robert (Vivaldi des Meneaux) als Vierter und dem amtierenden Schweizer Einzelmeister Martin Fuchs (Leone Jei) als Fünfter.

Ergebnisse hier

Vielleicht möchten Sie auch lesen

PETA sagt, Rennpferdetrainer nach Pitchfork-Wutangriff zu verbieten

Teile mit deinen Freunden und deiner Familie

Written By
More from Heine Thomas

Dil Bechara-Premiere: Alles, was Sie über Sushant Singh Rajputs Co-Star Sanjana Sanghi wissen müssen

Sushant Singh Rajput, Sanjana Sanghi in Dil BecharaInstagram Dil Bechara, der letzte...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.