Die Ukraine fordert die NATO auf, die Mitgliedschaft zu beschleunigen, wenn russische Truppen die Ukraine versammeln

Der ukrainische Präsident fordert die NATO und wichtige Mitgliedstaaten auf, als Reaktion darauf die Mitgliedschaft ihres Landes im westlichen Militärbündnis zu verstärken ein wachsender Aufbau russischer Streitkräfte an seinen Grenzen.

Volodymyr Zelenskiy sprach am Dienstag mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und forderte, dass die Ukraine auf einen Weg zur künftigen Mitgliedschaft gebracht wird, um den langwierigen Konflikt in der östlichen Donbass-Region einzudämmen.

Eine Erklärung der Ukraine Die Präsidentschaft, die dem Aufruf folgte, sagte, dass “das dringlichste Problem” in Bezug auf die NATO “die Möglichkeit ist, den NATO-Aktionsplan zu erhalten”, der als Weg zur künftigen Mitgliedschaft angesehen wird.

Der ukrainische Präsident war in den letzten Tagen in eine hitzige Runde diplomatischer Aktivitäten verwickelt Russland Die Zahl der im Norden und Osten der Ukraine sowie auf der besetzten Krim stationierten Truppen wurde erheblich erhöht.

Russlands Ziel mit dem militärischen Aufbau ist unklar, aber viele westliche Analysten sind besorgt über das Ausmaß der Haltung während der zunehmenden Spannungen zwischen Moskau und Washington Joe Biden sagte Reportern, er halte seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin für einen “Mörder”..

Ähnliche Anfragen für eine Straße nach Dan Zelenskiy wurde am Montag Mitglied des britischen Premierministers Boris Johnson und am Dienstag erneut des kanadischen Premierministers Justin Trudeau. Nach dem Aufruf an das Vereinigte Königreich forderte die Ukraine das Land auf, mit Verbündeten zusammenzuarbeiten, um seine „Präsenz“ in der Region zu stärken.

‘Die NATO ist der einzige Weg, um den Krieg in Donbass zu beenden. Karte der Ukraine [membership action plan] wird ein echtes Signal für Russland sein “, sagte Zelenskiy laut Kiews Lesung ihrer Gespräche gegenüber Stoltenberg.

Stoltenberg twitterte, er habe mit dem Führer der Ukraine gesprochen, “um ernsthafte Besorgnis über die militärischen Aktivitäten Russlands in und um die Ukraine auszudrücken”, und sagte, das Bündnis “unterstütze die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine”.

Laut NATO-Quellen haben die Mitglieder des Bündnisses am vergangenen Donnerstag über den Aufbau Russlands gesprochen und die Situation genau beobachtet. Aber die Beamten sagten auch, die Ukraine müsse sich “auf innenpolitische Reformen konzentrieren” und “ihre Verteidigungsfähigkeiten gemäß den NATO-Standards entwickeln”, um für eine Mitgliedschaft in Betracht gezogen zu werden.

Russland bestritt die Truppenbewegungen nicht, bestand jedoch darauf, “niemanden zu bedrohen”. Kreml-Sprecher Dmitry Peskov sagte am Dienstag gegenüber Reportern, dass die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine bei der Lösung des Konflikts nicht helfen würde.

“Wir bezweifeln sehr, dass es der Ukraine helfen wird, ihr innerstaatliches Problem zu lösen”, sagte Peskov.

“Aus unserer Sicht wird sich die Situation nur verschlimmern. Wenn Sie die Meinung von Millionen von Menschen fragen, die in den selbsternannten Republiken leben [in the east of the country] Sie werden sehen, dass die NATO-Mitgliedschaft für sie zutiefst inakzeptabel ist. ”

In der Ostukraine kam es in einem provokativen Konflikt aus dem Jahr 2014 zu erneuten Zusammenstößen. Kiew sagte, am Montag und Dienstag seien zwei Soldaten an der Front getötet worden, und sie kämpfen gegen Separatisten, von denen allgemein angenommen wird, dass sie russische Unterstützung haben. verweigern.

Dr. Nigel Gould-Davies, Senior Analyst am International Institute for Strategic Studies, sagte: „Wir sehen immer mehr Kommentatoren und Analysten, die sagen, es sei ernster als nur ein Beweis für Stärke. Ich glaube nicht, dass wir derzeit etwas ausschließen können. ”

Written By
More from Lukas Sauber
Was steckt hinter Yankees ‘Gleyber Torres Kämpfen?
Aaron Boone besteht darauf, dass er sich keine Sorgen um Gleyber Torres...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.