Donald Trump startet neues Video – “Ich fühle mich viel besser”

Facebook entfernt Wahlanzeigen gegen Einwanderer

Das Online-Netzwerk Facebook hat die Wahlanzeigen von US-Präsident Donald Trump mit kritischen Aussagen gegen Flüchtlinge entfernt. Facebook sagte am Donnerstag, dass die Plattform es nicht erlaubt, Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Einwanderung als Bedrohung für die “Sicherheit, Gesundheit und das Leben” anderer darzustellen.

Wahlwerbung sagte, Trumps Herausforderer Joe Biden von der Opposition sei “gefährlich für Amerika”, weil er als Präsident viel mehr Flüchtlinge aus Syrien und Somalia in das Land lassen würde. Die Länder werden als “terroristische Hotspots” bezeichnet, und die aktuelle Koronapandemie wird bezeichnet. Dies deutet darauf hin, dass Flüchtlinge ein Gesundheits- und Sicherheitsrisiko für die USA darstellen können.

Facebook hat bereits im Juni Anzeigen des Trump-Kampagnenteams blockiert, die ein Symbol enthielten, das in Konzentrationslagern der Nazis für politische Gefangene verwendet wurde. Das Trump-Team warnte vor “radikalen linken Gruppen” mit einem umgekehrten roten Dreieck.

Vor den US-Präsidentschaftswahlen am 3. November stehen Online-Plattformen unter großem Druck, online gegen Hassreden und Desinformation vorzugehen. Facebook hat nun strengere Regeln für bezahlte Inhalte zum Prozess und Ergebnis der Wahlen angekündigt. Nicht nur Anzeigen, die vorzeitig Gewinner der Präsidentschaftswahlen sind, werden verboten, sondern auch Anzeigen, die das Wahlergebnis in Frage stellen sollen.

Dies könnte der Fall sein, wenn eine Wahlmethode als besonders betrugsanfällig beschrieben wird oder wenn „Einzelfälle von Wahlbetrug“ verwendet werden, um das Ergebnis insgesamt in Frage zu stellen, sagte Facebook-Manager Rob Leathern.

Trump stellt den Wahlprozess seit Monaten in Frage und behauptet ohne Beweise, dass die Nachwahl weit verbreitet war. Beobachter befürchten, dass der gewählte Präsident eine mögliche Wahlniederlage nicht anerkennt.

Written By
More from Lukas Sauber

13-Tonnen-Versand von Menschenhaar, wahrscheinlich von chinesischen Gefangenen, beschlagnahmt

Laut CPBDie Sendung stammte aus Xinjiang, China, und signalisierte mögliche Menschenrechtsverletzungen durch...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.